Feindraehtige Kabel verpressen statt Aderendhuelsen?

24/11/2013 - 15:35 von Sebastian Suchanek | Report spam
Hallo NG!

Ich meine mich zu erinnern, dass vor ein paar Jahren mal ein
Hersteller ein System angeboten hat, mit dem man die Adern eines
feindràhtigen Kabels an den Enden derart zusammenpressen konnte,
dass diese kaltverschweißt wurden und man keine Aderendhülsen
mehr benötigte.
Google spuckt mir dazu allerdings nichts passendes aus.
Kann sich evtl. jemand (auch) an das o.g. Verfahren erinnern und
hat 'mal einen Herstellernamen und/oder Link für mich?


TIA,

Sebastian
 

Lesen sie die antworten

#1 gUnther nanonüm
24/11/2013 - 16:36 | Warnen spam
"Sebastian Suchanek" schrieb im Newsbeitrag
news:

Ich meine mich zu erinnern, dass vor ein paar Jahren mal ein
Hersteller ein System angeboten hat, mit dem man die Adern eines
feindràhtigen Kabels an den Enden derart zusammenpressen konnte,
dass diese kaltverschweißt wurden und man keine Aderendhülsen
mehr benötigte.
Google spuckt mir dazu allerdings nichts passendes aus.
Kann sich evtl. jemand (auch) an das o.g. Verfahren erinnern und
hat 'mal einen Herstellernamen und/oder Link für mich?



Hi,
klingt wie ne Spezialsache eines Kabelherstellers. Denn Kaltverschweißung
funzt nur bei bestimmten Oberflàchen und Materialien. Elektrokupfer
"könnte", aber nur neu, funkelniegelnagelneu. Mit alten, gelagerten Litzen
wird das zumindest schwierig...könnte beim Konfektionieren klappen, wenn das
Kabel noch frisch ist. Alte, oxidierte Litze kompaktiert keiner mehr.
Oder meinst Du simples Crimpen?

mfg,
gUnther

Ähnliche fragen