Feinschutz gegen Ueberspannung?

13/08/2014 - 14:06 von Marc Haber | Report spam
Hallo,

im Zàhlerschrank und im Verteilerschrank habe ich Überspannungsschutz
(Grob- und Mittelschutz) installiert. Nun möchte ich am Serverschrank
noch einen Feinschutz einbauen.

Erste Recherche zeigt, dass es Feinschutzgeràte entweder als
Zwischenstecker oder als Hutschienengeràt gibt.

Gehe ich recht in der Annahme, dass man den Feinschutz möglichst nahe
am Verbraucher einbauen sollte, d.h. Hutschienengeràte in einen
Kleinverteiler neben den Steckdosen sollten? Oder kann ich die
Hutschienengeràte auch im ca 10 Leitungsmeter entfernten
Verteilerschrank einbauen?

Oder gibt es auch Feinschutzgeràte, die ein eigenes Gehàuse zur
Wandmontage haben und die man einfach in die Steckdosenzuleitung
schleift?

Grüße
Marc
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " | http://www.zugschlus.de/
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
 

Lesen sie die antworten

#1 Manuel Reimer
13/08/2014 - 15:49 | Warnen spam
On 08/13/2014 02:06 PM, Marc Haber wrote:
Gehe ich recht in der Annahme, dass man den Feinschutz möglichst nahe
am Verbraucher einbauen sollte, d.h. Hutschienengeràte in einen
Kleinverteiler neben den Steckdosen sollten? Oder kann ich die
Hutschienengeràte auch im ca 10 Leitungsmeter entfernten
Verteilerschrank einbauen?



Wenn die Überspannung aus dem Netz kommt, dann ist die Leitungslànge
wohl egal.

Wenn die Überspannung über ein elektromagnetisches Feld vom nahen
Blitzeinschlag induktiv in die Leitung eingekoppelt wird, dann könnte
ein Anbringen nahe am zu schützenden Geràt etwas bringen. In dem Fall
sind aber auch alle Datenkabel, die lose rumliegen, ein potentielles
Problem...

Oder gibt es auch Feinschutzgeràte, die ein eigenes Gehàuse zur
Wandmontage haben und die man einfach in die Steckdosenzuleitung
schleift?



Jede gute USV hat einen gewissen Schutz gegen Überspannung und meiner
Meinung nach ist das auch der Weg wie das "Problem" im professionellen
Umfeld gelöst wird.

Einige der "Zwischenstecker" wirken übrigens nicht nur auf das
angeschlossene Geràt sondern auch auf alle anderen im gleichen Stromkreis.

Ich habe hier zwei solche Zwischenstecker im Einsatz.

Die Steckdose ist bei denen einfach durchgeschleift. Also dient die
Weitersteckmöglichkeit nur dazu, dass die Steckdose nicht verloren geht.

Parallel zur Steckdose hàngt dann eine Platine mit Varistoren,
Gasableitern und Thermosicherungen. Für die Abschaltung ist dann, je
nachdem was zuerst kurzgeschlossen wird, entweder der
Leitungsschutzschalter oder der FI zustàndig.

Gruß

Manuel

Ähnliche fragen