Feinsicherung AH / L ?

12/05/2011 - 21:39 von M G Berberich | Report spam
Hallo,

mir ist in einer Steckdosenleiste mit Überspannungssicherung eine
Sicherung geflogen: „T4AH 250V“. Das AH steht – nach wiki – für 1500 A
Ausschaltvermögen. Wo bekommt man sowas her? Ich finde überall nur
T4L.

Vermutlich hat sich der Hersteller bei der Sicherung was gedacht? Oder
kann man die gefahrlos durch T4L ersetzen?

MfG
bmg

„Des is völlig wurscht, was heut beschlos- | M G Berberich
sen wird: I bin sowieso dagegn!“ | berberic@fmi.uni-passau.de
(SPD-Stadtrat Kurt Schindler; Regensburg) | www.fmi.uni-passau.de/~berberic
 

Lesen sie die antworten

#1 Marcel Müller
12/05/2011 - 23:22 | Warnen spam
Hallo,

M G Berberich wrote:
mir ist in einer Steckdosenleiste mit Überspannungssicherung eine
Sicherung geflogen: „T4AH 250V“. Das AH steht – nach wiki – für 1500 A
Ausschaltvermögen. Wo bekommt man sowas her? Ich finde überall nur
T4L.

Vermutlich hat sich der Hersteller bei der Sicherung was gedacht? Oder
kann man die gefahrlos durch T4L ersetzen?



eine Schuko-Steckdose? 4A? Das hört sich schwer nach Chinaschrott mit
Preisschild an. Also, Elektroschrott wird üblicherweise von den
Gemeinden kostenfrei entsorgt.

Zur Ehrenrettung sei angemerkt, dass man mittlerweile wenigstens eine
Sicherung eingebaut hat, und nicht mehr einfach nur Klingeldraht oder
Eisenkabel einbaut ohne eine Überlastung desselben zu vermeiden.

Üblich sind 16A bei Schukosteckdosen. Und da muss auch keine Sicherung
rein, denn das ist die maximal zulàssige Absicherung durch die
Sicherungsautomaten.

Kaufe eine ganz normale, geschaltete Steckdosenleiste, die laut Aufdruck
16A kann und bei der das Kabel nicht so leicht ist, dass man ernste
Zweifel haben muss, dass überhaupt eine signifikante Metallmenge im
Kabel ist (was allerdings ein Straftatbestand wàre).

Das mit dem Überspannungsschutz kannst Du getrost weglassen, das hilft
nur den Herstellern und Hàndlern.


Marcel

Ähnliche fragen