Fertigstellungstermin

19/05/2008 - 12:46 von Jan-Thomas Kühnert | Report spam
Hallo,

nachdem mir schon einmal kompetent und schnell geholfen wurde hier der
konkretere Einsatzfall:

Gegeben sind folgende Teillieferungen: Beginnend ab 1. Mai wöchentlich
350 Teile, ab 20. Juni vierzehntàglich 700 Teile. Gesamtmenge 3500 Teile.
Am Tag nach der Lieferung beginnt eine zweitàtige Eingangskontrolle. Am
Tag 3 nach der Lieferung findet erstmalig Schritt A statt, mindestens
10, höchstens 40 Teile. Schritt A findet tàglich an.
Schritt B erfordert immer 49 Teile, kann also frühestens am fünften Tag
nach der Lieferung stattfinden. Wird montags bis donnerstags
durchgeführt. Dieser Schritt ist daher feiertagssensibel - zum Ruhetag
muß ein Tag "Luft" sein!
Schritt C erfordert mindestens 12 Teile, kann höchstens 48 Teile
umfassen. Zwischenschritte sind im 12er Raster möglich. Schritt C findet
tàglich statt.
Schritt D erfordert mindestens 42 Teile, wird tàglich durchgeführt.

Verlustquoten: Wareneingang - 0,5 %, A - 0,5 %, B - 10 %, C - 1 %, D -
0,25 % -- natürlich immer ganze Teile ;-)

Zur Verkürzung der Duchlaufzeit ist eine zweischichtige Auslastung
möglich, d. h. alle Mengen werden verdoppelt.

Ich würde nun gern das Auf und Ab der einzelnen Zwischenlager sehen -
welche sich als Puffer zwischen den einzelnen Schritten befinden - und
wissen, wann die letzte Kiste mit 42 Teilen gepackt sein wird.

Fragen? Bite stellen.

Vielen Dank für die Hilfe,
Jan-Thomas
 

Lesen sie die antworten

#1 Eberhard Funke
19/05/2008 - 18:17 | Warnen spam
Am Mon, 19 May 2008 12:46:36 +0200 schrieb Jan-Thomas Kühnert:

Hallo Jan-Thomas

Gegeben sind folgende Teillieferungen: Beginnend ab 1. Mai wöchentlich
350 Teile, ab 20. Juni vierzehntàglich 700 Teile. Gesamtmenge 3500 Teile.



Angenommen die Lieferung erfolgt immer Do (an Feiertagen wie 01.05. und
22.05. eben einen Tag früher oder spàter), dann sind das bis 19.06 2880
Teile, es wird also nur noch eine Lieferung zu 700 Teilen benötigt (keine
vierzehntàglichen). Ist das so?

Am Tag nach der Lieferung beginnt eine zweitàtige Eingangskontrolle. Am
Tag 3 nach der Lieferung findet erstmalig Schritt A statt, mindestens
10, höchstens 40 Teile.



Genauer (aus Deinem früheren Thread): Chargengöße = 10, höchstens 4 Chargen
pro Tag, also 15 Teile (liegt zwischen min 10 und max 40) ist nicht
möglich.
(Bei Einschichtbetrieb hast Du nach einer Woche 350 - 5*20 = 150 Teile
übrig, nach zwei Wochen ...)

Schritt A findet tàglich an.

Schritt B erfordert immer 49 Teile, kann also frühestens am fünften Tag
nach der Lieferung stattfinden. Wird montags bis donnerstags
durchgeführt. Dieser Schritt ist daher feiertagssensibel - zum Ruhetag
muß ein Tag "Luft" sein!



D. h. in der KW 21 nur Mo + Di, da Do Feiertag und vorher ein Tag Luft?
(Ich glaube, mit der Feiertagsberücksichtigung stößt ein vertretbarer
Lösungaufwand an Grenzen.)

Schritt C erfordert mindestens 12 Teile, kann höchstens 48 Teile
umfassen. Zwischenschritte sind im 12er Raster möglich. Schritt C findet
tàglich statt.
Schritt D erfordert mindestens 42 Teile, wird tàglich durchgeführt.

Verlustquoten: Wareneingang - 0,5 %, A - 0,5 %, B - 10 %, C - 1 %, D -
0,25 % -- natürlich immer ganze Teile ;-)

Zur Verkürzung der Duchlaufzeit ist eine zweischichtige Auslastung
möglich, d. h. alle Mengen werden verdoppelt.



Klar, dass je nach Vorratslage an Zwischenprodukten für den einen oder
anderen Schritt Doppelschichten gefahren würden. Das würde aber eine
ziemlich komplizierte Optimierung geben. DU müsstest Dich schon festlegen
auf Ein- oder Zweischichtbetrieb.

Können *alle* Produktionsschritte bei voller Kapazitàtsauslastung (und zwar
jedes Schrittes) nebeneinander an einem Tage ausgeführt werden, oder gibt
es dann als zusàtzliche Restriktion evtl. Personalengpàsse?

Mit freundlichen Grüssen Eberhard
XP home XL 2000
Eberhard(punkt)W(punkt)Funke(at)t-online.de

Ähnliche fragen