Festelektrolyt/Polymer-Elkos >20V

30/09/2008 - 19:05 von Robert Obermayer | Report spam
Hallo,

für einen kompakten DC/DC Wandler (der einige LEDs betreiben soll)
brauch ich einen Kondensator mit folgenden Daten:
C > 33µF, Irms > 1,8A, ESR < 50mR, Grundflàche < 11*11mm, Höhe < 8,5mm
der an einer Eingangs(nenn)spannung bis 21V (5LiIon voll) laufen soll,
also mindestend 25V Nennspannung hat.Umgebungstemperatur dürfte bis
60-70°C gehen.

Bis 20V ist das Angebot ganz brauchbar (Farnell: Sanyo 68SVP20, Digikey:
Chemicon PXA 82µ/20V), 25V-Typen gibts in den Datenblàttern noch, aber
bei den üblichen Distris anscheinend nicht mehr.

L-ESR Aluelkos (z.b. Panasonic FK) haben in der maximalen Größe weniger
als 0,6A Irms, also unbrauchbar.Keramik scheitert an der Kapazitàt (bzw.
Parallelschaltungen an der Grundflàche) und so grosse Chips gefallen mir
handgelötet und mechanisch ggf. etwas belastet GAR nicht.Mir reichen
schon vor Freude an einer minimal verspannten Platine glühende 0,1µ
1206er an einem 5V/50A Netzteil...
Tantal?Bei dem laut AVX nötigen Derating reichen bei den TPS 50V-Typen
gerade so und dann reicht der Platz nicht annàhernd.Zumal mir schon
genug hochgegangen sind bedingt durch hohen Einschaltstrom, der hier
vorkommen kann und wird (Akkupack anstecken).

Einzig Festelektrolyt/Polymerelkos haben mir bisher ganz gut gefallen
und sich immer durch Zuverlàssigkeit ausgezeichnet.
Gibts dir irgendwo (nicht gewerblich und in 10er-Stückzahlen) auch in
25V, oder kann man einem 20V-Typ auch noch 21V zumuten ohne die
Zuverlàssigkeit zu gefàhrden?
 

Lesen sie die antworten

#1 Henry Kiefer
30/09/2008 - 20:23 | Warnen spam
Robert Obermayer schrieb:
Hallo,

für einen kompakten DC/DC Wandler (der einige LEDs betreiben soll)
brauch ich einen Kondensator mit folgenden Daten:
C > 33µF, Irms > 1,8A, ESR < 50mR, Grundflàche < 11*11mm, Höhe < 8,5mm
der an einer Eingangs(nenn)spannung bis 21V (5LiIon voll) laufen soll,
also mindestend 25V Nennspannung hat.Umgebungstemperatur dürfte bis
60-70°C gehen.

Bis 20V ist das Angebot ganz brauchbar (Farnell: Sanyo 68SVP20, Digikey:
Chemicon PXA 82µ/20V), 25V-Typen gibts in den Datenblàttern noch, aber
bei den üblichen Distris anscheinend nicht mehr.

L-ESR Aluelkos (z.b. Panasonic FK) haben in der maximalen Größe weniger
als 0,6A Irms, also unbrauchbar.Keramik scheitert an der Kapazitàt (bzw.
Parallelschaltungen an der Grundflàche) und so grosse Chips gefallen mir
handgelötet und mechanisch ggf. etwas belastet GAR nicht.Mir reichen
schon vor Freude an einer minimal verspannten Platine glühende 0,1µ
1206er an einem 5V/50A Netzteil...
Tantal?Bei dem laut AVX nötigen Derating reichen bei den TPS 50V-Typen
gerade so und dann reicht der Platz nicht annàhernd.Zumal mir schon
genug hochgegangen sind bedingt durch hohen Einschaltstrom, der hier
vorkommen kann und wird (Akkupack anstecken).

Einzig Festelektrolyt/Polymerelkos haben mir bisher ganz gut gefallen
und sich immer durch Zuverlàssigkeit ausgezeichnet.
Gibts dir irgendwo (nicht gewerblich und in 10er-Stückzahlen) auch in
25V, oder kann man einem 20V-Typ auch noch 21V zumuten ohne die
Zuverlàssigkeit zu gefàhrden?



So von der Stange würde der 456730 - 62 von Conrad halbwegs passen.
Nach meinen Erfahrungen mit OS-CON sind die sehr robust.
Kommt halt drauf an, wie professionell dein Geràt werden soll.
Vielleicht gehst du einfach nochmals auf die Suche. Bei Sanyo gibt es
eine größere Auswahl der OS-CONs. Bei Endrich kannst du sie u.a. kaufen.



- Henry


www.ehydra.dyndns.info

Ähnliche fragen