Festplatte: Schutzdiode hin...

05/07/2010 - 16:08 von Thomas Prufer | Report spam
Aaalso, mir drückt einer eine Backup-Festplatten-Kiste in die Hand, Festplatte
drin und USB Anschluss dran, hatte das falsche Netzteil aus Versehen angesteckt,
jetzt geht nix mehr.

War eine Western Digital SATA-Platte, und ein USB-SATA-Adapter. Direkt an SATA
geht auch nix, zieht soviel Strom dass das Netzeteil abschaltet.

Etwas Rumgeprökel zeigt auf der Platine eine dicke SMD-Diode am Eingang, Deckel
geplatzt, riecht rauchig. Nachdem die Platte eh hin ist, einfach mal ausgelötet
und siehe da, die Platte làuft wieder. Also erstmal an den Adapter in die Kiste
die Daten abgezogen.

So, jetzt kommt der und fragt: kann ich meine Platte nicht noch weiter
verwenden? Mir stràuben sich die Haare, einer fast-gegrillten Platte Daten
anzuvertrauen, zumal eine Neue grad ein Fuffi kosten dürfte... aber die Diode
scheint ja tatsàchlich geschützt zu haben.

Was meint ihr?


Thomas Prufer
 

Lesen sie die antworten

#1 Ralph A. Schmid, dk5ras
05/07/2010 - 16:23 | Warnen spam
Thomas Prufer wrote:

So, jetzt kommt der und fragt: kann ich meine Platte nicht noch weiter
verwenden? Mir stràuben sich die Haare, einer fast-gegrillten Platte Daten
anzuvertrauen, zumal eine Neue grad ein Fuffi kosten dürfte... aber die Diode
scheint ja tatsàchlich geschützt zu haben.

Was meint ihr?



Die wird mit der ihr eigenen normalen Ausfallswahrscheinlichkeit
weiterhin laufen, die Diode hat ja ihren Job gemacht. Ich würde aber
wieder so eine Diode einbauen...

Ein backup hast ja ohnehin...oder? :-)


-ras


Ralph A. Schmid

http://www.dk5ras.de/ http://www.db0fue.de/
http://www.bclog.de/

Ähnliche fragen