Forums Neueste Beiträge
 

Festplatten-Austausch mit 1:1 Datenübernahme

31/10/2008 - 17:44 von Michael | Report spam
Hallo!

Folgende Aufgabenstellung wartet auf mich: Aus irgendwelchen Gründen
ist es notwendig, 2 Harddisks (1xIDE, 1xSATA) mit dem aktuellen Stand
unberührt und sicher zu lagern. (Evt. muss man mit einem undeleter
nach gelöschten Daten suchen gehen.)

Damit die beiden Laptops weiter genützt werden können, werde ich zwei
neue Platten kaufen und die einbauen. Ich hab aber keine Lust auf
Installationsorgien. Deshalb würde ich gerne die beiden Platten
einfach in zwei externe USB-Plattengehàuse stecken und davon ein Image
ziehen.

Dieses Image will ich dann 1:1 wieder auf die neuen, leeren Platte
spielen. Nur werden die halt vermutlich größer ausfallen - ich nehm
einfach irgendwelche günstigen neuen Platten. Klar, dass sie zumindest
gleich gross sind. Der übrig bleibende Platz ist mir entweder wurscht
oder ich leg halt noch eine zusàtzliche Partition an. Oder ich
verwende das Partitionmagic zur Korrektur.

installierte Betriebssysteme:
1x Vista
1x ? (XP oder auch Vista, jedenfalls Windows)

Meine Frage:
1) Können die Platten booten, wenn ich einfach so ein Image 1:1
raufkopier, obwohls andere Platten sind?
2) Mit was kann ich die Platten einlesen und wieder auf die neuen
Platten spielen? Knoppix-Versionen hàtte ich zur Verfügung. Auf die
Linux-Kommandozeile mit stundenlanger Herumprobierei hab ich keine
Lust. Evt. Windows-Programme? Auf Ghost hab ich auch keine Lust, auf
meine Rechner kommt eigentlcih keine gelbe Gefahr mehr.

Danke für alle Tipps! Und sorry, falls ich nicht ganz 100%ig ontopic
bin in dieser Gruppe.
 

Lesen sie die antworten

#1 Bastian Lutz
31/10/2008 - 19:10 | Warnen spam
Hallo Michael!

Michael schrieb:
Folgende Aufgabenstellung wartet auf mich: Aus irgendwelchen Gründen
ist es notwendig, 2 Harddisks (1xIDE, 1xSATA) mit dem aktuellen Stand
unberührt und sicher zu lagern. (Evt. muss man mit einem undeleter
nach gelöschten Daten suchen gehen.)

Damit die beiden Laptops weiter genützt werden können, werde ich zwei
neue Platten kaufen und die einbauen. Ich hab aber keine Lust auf
Installationsorgien. Deshalb würde ich gerne die beiden Platten
einfach in zwei externe USB-Plattengehàuse stecken und davon ein Image
ziehen.

Dieses Image will ich dann 1:1 wieder auf die neuen, leeren Platte
spielen. Nur werden die halt vermutlich größer ausfallen - ich nehm
einfach irgendwelche günstigen neuen Platten. Klar, dass sie zumindest
gleich gross sind. Der übrig bleibende Platz ist mir entweder wurscht
oder ich leg halt noch eine zusàtzliche Partition an. Oder ich
verwende das Partitionmagic zur Korrektur.

installierte Betriebssysteme:
1x Vista
1x ? (XP oder auch Vista, jedenfalls Windows)

Meine Frage:
1) Können die Platten booten, wenn ich einfach so ein Image 1:1
raufkopier, obwohls andere Platten sind?



Kommt drauf an:
1. Die Ersatz-HD muss genuegend Platz fuer alle Dateien bieten (logisch,
oder?).
2. Es koennte ein Problem sein, wenn du einen Wechsel bei der
HD-Controller-Technologie machst (z. B. PATA -> SATA im AHCI-Modus oder
umgekehrt).
3. Manche PATA-Controller haben Beschraenkungen bei der HD-Groesse. Im
Zweifelsfall sollte die HD genauso gross sein wie die alte (auf einzelne
Bytes kommt's hier aus durch die Hersteller gegebenen Gruenden nicht an,
aber z. B. 128GiB ist so eine magische Grenze, d.h. jede 120GB-HD oder
kleiner waere ok, aber bei der naechsten Stufe (0GB) kann es Probleme
geben).
Im schlimmsten Fall merkst du zunaechst nichts, aber irgendwann denkst
du, du schreibst in den Bereich >128GiB, obwohl er bei 0
anfaengt/weitermacht!
4. Auch manche SATA-Controller booten mit HDs ab einer gewissen Groesse
nicht.

2) Mit was kann ich die Platten einlesen und wieder auf die neuen
Platten spielen? Knoppix-Versionen hàtte ich zur Verfügung. Auf die
Linux-Kommandozeile mit stundenlanger Herumprobierei hab ich keine
Lust. Evt. Windows-Programme? Auf Ghost hab ich auch keine Lust, auf
meine Rechner kommt eigentlcih keine gelbe Gefahr mehr.

Danke für alle Tipps! Und sorry, falls ich nicht ganz 100%ig ontopic
bin in dieser Gruppe.



Achtung! Normale HD-Image-Programme machen moeglicherweise keine exakte
1:1-Kopie, um Platz zu sparen! (z. B. werden "freie" Sektoren, wo noch
geloeschte Dateien liegen koennen, nicht mitgesichert)
Hier ist das Tool dd (Linux-Kommandozeile, ich kenne keine Distri ohne
dieses Tool) die beste Wahl.

Um was geht es eigentlich genau? Sollen nur geloeschte Dateien
wiedergefunden werden oder muss gerichtsfest nachgewiesen werden, dass
ein unabsichtlich installierter Trojaner boeses Zeug verbreitet hat?

Wenn es nicht um gerichtliche Sachen geht, wuerde ich die HDs in den
Notebooks lassen und mit dd einfach ein 1:1-Image in eine Datei machen
(z. B. USB-HD anschliessen) und dann mit einer _Kopie_ dieser
Image-Datei arbeiten (kann man zumindest unter Linux kann man das auch
fast normal mounten usw.).

Wenn es um gerichtliche Sachen geht, wuerde ich zusaetzlich das die
jeweilige Original-HD im Original-Zustand belassen bzw. den Job sowieso
komplett einem entspr. Gutachter ueberlassen.

Schau dir mal
http://www.heise.de/software/downlo...oppix/47_1
an.

HTH

Bastian Lutz

Wenn jemand irgendwas von Anonymitaet faselt, wenn er oder jemand
anderes (meist Newbies) darauf hingewiesen wurde, dass er einen Realname
verwenden sollte, hat er den Hinweis nicht richtig gelesen.

Ähnliche fragen