Festplatten verbinden

04/10/2008 - 21:19 von Dominik Schmidt | Report spam
Hallo Leute,

folgendes: Es sind zwei Festplatten vorhanden. Auf der ersten befindet sich
nur das Betriebssystem (XP Pro) und es ist noch reichlich freier Platz
vorhanden. Auf der 2. Platte sind nur Daten.

Nun soll das Betriebssystem eine eigene, kleine Partition bekommen. Der
restliche Speicherplatz auf der 1. Platte sollte dann zusammen mit der
gesamten 2. Platte zu einer 2. Partition verbunden werden, sodass im
Endeffekt 2 (datentràgerübergreifende) Partitionen vorhanden sind.

Zur besseren Vorstellung: Platte 1 habe bspw. eine Kapazitàt von 250 GB und
Platte 2 300 GB. Das Betriebssystem würde eine 20 GB Partition bekommen.
Dann wàren auf der 1. Platte noch 230 GB frei, plus 300 GB macht 530 GB.
Die 2. Partition soll also 530 GB groß sein.

Der erste Teil (die 1. Platte partitionieren) ist kein Problem - Tools wie
Partition Magic oder Acronis Partition Expert habe ich.

Es geht um die datentràgerübergreifende Partition.
Woran ich bisher gedacht habe, war RAID, genauer RAID-0, da es in erster
Linie ja nicht um zusàtzliche Datensicherheit, sondern um mehr
Speicherplatz geht.

Gibt es außer RAID-0 noch weitere Möglichkeiten?
Wie ließe sich so ein RAID-0-Verbund realisieren?
Muss ich irgend was besonderes beachten?
 

Lesen sie die antworten

#1 Alexander Nietzschmann
05/10/2008 - 22:16 | Warnen spam
Hallo,

Dominik Schmidt schrieb:

Gibt es außer RAID-0 noch weitere Möglichkeiten?
Wie ließe sich so ein RAID-0-Verbund realisieren?
Muss ich irgend was besonderes beachten?



XP unterstützt beispielsweise das Einbinden von Partitionen in ein
beliebiges (leeres) Verzeichnis auf einer anderen Partition, siehe
http://support.microsoft.com/kb/307889/DE/

Vorteil: wenn eine Platte ausfàllt, sind zumindest die Daten auf der
anderen Platte nicht futsch. Nachteil: die Größen der beiden Partitionen
addieren sich nicht zu einer Riesenpartition.

Du kannst die Disks auch als sog. "dynamische Datentràger" anlegen und
dann den freien Speicherplatz unter einem Laufwerksbuchstaben
zusammenfassen, siehe z. B.
http://technet2.microsoft.com/windo...x?mfr=true

Vorteil: damit hat man nach außen wirklich ein Riesenlaufwerk. Nachteil:
regelmàßige Sicherung ist also noch wichtiger als im "Normalbetrieb";
bei Festplattendefekt bleiben zwar die Daten auf der "heilen" Platte
erhalten, aber nach einer Weile kann keiner mehr sagen, welche Daten wo
liegen. Also Gefahr!

Die von Dir angestrebte RAID-0-Lösung ist eigentlich nicht zu empfehlen,
da sie a) ein Fremdprodukt benötigen würde und b) die gleichen Stàrken
und Schwàchen wie die wie Windows-Bordlösung hàtte.

Gruß, Alex

Ähnliche fragen