Festplatteninhalt aus NAS retten

04/10/2008 - 17:15 von Guido Speer | Report spam
Hallo,

vor einigen Wochen ist mir die Platte (Samsung HD400LD) in meinem NAS
(FNS1000) abgekackt. Auf das NAS konnte nicht mehr zugegriffen werden, also
Platte ausgebaut. In einem USB-Gehàuse dreht sie, aber klackerte nur noch
sobald man zugreifen wollte.
Dann Konoppix 5.1 gestartet, kann 2 Partitionen sehnen, auf eine kann ich
zugreifen. Darin offensichtlich Teile des Betriebssystems vom NAS
(Linux-irgendwas).
Zunàchst habe ich eine baugleiche gekauft und die Platine ausgetauscht, der
Fehler bleibt, also Platinen retour. Dann habe ich mit Achronis True Image
11
die gesamte Platte auf die neue geklont (sektorweise 1 zu1) und nur noch mit
der geklonten weiter experimentiert. Doch so richtig kam ich nicht weiter,
traute mich auch nicht, schreibend zuzugreifen.
Jetzt habe ich die defekte Platte aus Austausch zurück bekommen und auch auf
diese 1 zu 1 geklont. Ich kann also mit der neu geklonten experimentieren,
wenns schief geht, habe ich ja noch das "original". Achronis sagt mir, dass
vorne ca 350GB von einer Linuxpartition (Typ 083) belegt werden, dann eine
weitere Linux mit ca. 120MB und eine Linux-Swap mit auch 120MB. Die große
Partition vorne ist aber nicht formatiert und ich weis auch nicht, welches
Format. Selbst wenn ich das wüsste, würde ja beim Neuformatieren alles
gelöscht werden.

Nun meine Fragen:
Gibt es eine Möglichkeit, die Formatinformationen einzutragen (und wenn ja
wo in welchen Sektor)
Zu seeligen DOS-Zeiten haben wir sowas (Fat16) schon mit Norton-Diskeditor
gepatcht, ist aber "Jahrtausende" her ;-)

Mit DOS-Platten und deren Konfiguration (MBR und Bootsektoren) kenne ich
mich halbwegs aus, ist das bei Linuxplatten auch so aufgebaut?
Der MBR scheint ja noch ok zu sein, die Bootsektoren der hinteren
Partitionen auch, nur der eine Botsektor war wahrscheinlich gaga.
Mir ist schon klar, das ich wahrscheinlich nicht alles wieder retten kann,
doch die Hoffnung stirbt ja zuletzt ;-)
Guido



http://www.guido-speer.de
 

Lesen sie die antworten

#1 Olaf Kaluza
04/10/2008 - 18:00 | Warnen spam
Guido Speer wrote:

diese 1 zu 1 geklont. Ich kann also mit der neu geklonten experimentieren,



Ich verstehe nicht wieso du da solange rumhampelst. Einfach neue
Platte einbauen, formatieren und dein Backup zurueckspielen.

Gibt es eine Möglichkeit, die Formatinformationen einzutragen (und wenn ja
wo in welchen Sektor)



Du kannst einfach mit fdisk die Partitionen neu anlegen. Linux
formatiert Partitionen nicht automatisch. Wenn du dir also vorher die
Partitionsdaten aufgeschrieben hast kannst du sie so neu anlegen und
dann sofort benutzen.


Mit DOS-Platten und deren Konfiguration (MBR und Bootsektoren) kenne ich
mich halbwegs aus, ist das bei Linuxplatten auch so aufgebaut?



Im Prinzip ja. Aber eigentlich ist das fdisk von Linux ziemlich
selbsterklaerend.


Mir ist schon klar, das ich wahrscheinlich nicht alles wieder retten kann,
doch die Hoffnung stirbt ja zuletzt ;-)



Warum Streamer kaufen, eine Festplatte ist doch viel billiger. Hoere
ich immer oefter und ich laechle dann immer. :-)

Olaf

Ähnliche fragen