Festplattenmotoren

14/06/2009 - 23:16 von Kai-Martin Knaak | Report spam
Moin.

Ich habe hier drei Festplattenleichen gefleddert. Zwei aus der
berüchtigten Deathstar-Serie. Ziel waren eigentlich die Magneten aus dem
Lesearm-Antrieb. Dabei lachten mich auch die Antriebsmotoren für die
Platte an. Die lassen sich sicher für die eine, oder andere Bastelei
missbrauchen. Nur wie schließt man sie sinnvoll an?

DC-Motoren mit Kommutatorschleifern werden es wohl kaum sein, schon wegen
der Funkentstörung. Was dann? Ein elektrisch kommutierter DC-Motor mit
integriertem Hall-Sensor? Oder eine Art Synchronmotor?

Bin für Tipps und Hinweise, wie die vier Anschlsse beschaltet werden
könnten, dankbar.

<(kaimartin)>
 

Lesen sie die antworten

#1 Thomas Kindler
14/06/2009 - 23:28 | Warnen spam
Kai-Martin Knaak wrote:
Moin.


Hi!

Ich habe hier drei Festplattenleichen gefleddert. Zwei aus der
berüchtigten Deathstar-Serie. Ziel waren eigentlich die Magneten aus dem
Lesearm-Antrieb. Dabei lachten mich auch die Antriebsmotoren für die
Platte an. Die lassen sich sicher für die eine, oder andere Bastelei
missbrauchen. Nur wie schließt man sie sinnvoll an?




Das sind normale BLDC-Motoren, allerdings ohne Hall-Sensoren. Man muss
also eine Steuerelektronik haben, die Sensorlos kommutieren kann.

Die Mittelanzapfung ist manchmal als 4. Anschluss rausgeführt;
vereinfacht die Nulldurchgangserkennung, ist ansonsten aber überflüssig.

Normale Modellbausteller sollten damit zurecht kommen, evtl. muss man
wegen der großen Schwungmasse beim Anlaufen helfen. Mit meinem eigenen
Regler ging's jedenfalls problemlos.

Bin für Tipps und Hinweise, wie die vier Anschlsse beschaltet werden
könnten, dankbar.



Miss mal den Widerstand, dann weisst du wo die Phasen und die
Mittelanzapfung liegen.

Viel Spaß am Geràt,
Thomas Kindler

Ähnliche fragen