FET gesucht!

12/04/2008 - 03:07 von Bina Ries | Report spam
Hallo Leute!

leider kenne ich mich mit FETs nicht aus.
Ich habe folgendes Problem: Ich habe eine Spannung, die zwischen 0V, 3V
und 5V hin und her schaltet.
Sie ist belastbar mit vielleicht 1mA. Wenn diese Spannung auf +5V liegt,
soll eine andere Spannung geschaltet werden: 20V, 1,5A max.

Ich habe mir nun folgendes ausgedacht:

3V mit Z-Diode vernichten, dann einen NPN-Transistor in Emitterschaltung
als Inverter und damit einen PNP-Leistungstransistor schalten.

Leider habe ich dann festgestellt, dass ein etwas hoher Basisstrom
verbraten werden müsste. Das mag ich nicht, zumal die Schaltung klein
sein und nicht warm werden sollte.

Meine Idee, zumal sowieso nicht getaktet, sondern nur ab und zu ein-
oder aus geschaltet werden soll: Ein Leistungs-FET soll her!
Dann kàme ich mit minimalem Ruhestrom aus.

Aber welchen FET soll ich nehmen?
Er sollte günstig bei Reichelt zu bekommen sein.



Zweck ist letztlich die Bereitstellung von 5-6,5V bei 2A-2,5A. Für den
zweiten Teil denke ich an einen einfachen Schaltregler mit
LM2576ADR (90 Cent bei Reichelt).

Für die Spule will ich eine L-PISR 150µ nehmen und für die Kondensatoren
RAD 100/25 und 2x 2* RAD 470/16. Oder einen 1000er statt 2x 470.

Ist das so ok?
 

Lesen sie die antworten

#1 Dieter Wiedmann
12/04/2008 - 12:56 | Warnen spam
Bina Ries schrieb:

Aber welchen FET soll ich nehmen?
Er sollte günstig bei Reichelt zu bekommen sein.



IRF4905? Und Ansteuerung über LM393.


Zweck ist letztlich die Bereitstellung von 5-6,5V bei 2A-2,5A. Für den
zweiten Teil denke ich an einen einfachen Schaltregler mit
LM2576ADR (90 Cent bei Reichelt).



Weshalb nicht gleich den Shutdowneingang des Reglers verwenden?
Spart den MOSFET.


Für die Spule will ich eine L-PISR 150µ nehmen und für die Kondensatoren
RAD 100/25 und 2x 2* RAD 470/16. Oder einen 1000er statt 2x 470.

Ist das so ok?



Das sind keine wirklich geeigneten Elkos, aber leider hat Reichelt
noch immer nichts besseres.


Gruß Dieter

Ähnliche fragen