FET statt Diode

11/02/2010 - 21:15 von Mark Ise | Report spam
Hallo,

ich habe mir überlegt, dass ich mit MOSFETs ganz gut Dioden ersetzen
könnte, wenn ich ein Netzteil vor Fremdspannungen schützen will.

Ich habe mir etwas zurechtgebastelt, kann das Verhalten der Schaltung
aber nicht nachvollziehen.

http://www.picture-hoster.de/bild.p...72NZ0T.png

Das linke Drittel soll mein PC-Netzteil inkl. PC-Last simulieren.
In der Mitte befindet sich die "MOSFET-Diode".
Im rechten Drittel habe ich eine externe Last und eine Fremdspannung mit
25V simuliert.
Die Fremdspannung wird bei 0,7s zugeschaltet.


Problem 1:
Ohne Diode D4 funktioniert die Schaltung nicht gescheit. Wenn ich BC von
Q1 kurzschließe, dann fallen zwischen Drain und Source rund 0,6V ab.
Mit der Diode sind es nur 0,2V.


Problem 2:
Wenn V1 ausgeschaltet ist (ab 0,6s) und V2 eingeschaltet wird, dann
steigt die Drainspannung auf über 8V an.
Diese Spannung ist abhàngig von R2. Je kleiner R2, desto weiter steigt
die Drainspannung.


Mache ich etwas falsch, oder kann man FETs nicht als vollwertigen Ersatz
für Dioden nehmen?


Bezeichnungen im Diagram:
V(n001) : Drainspannung
V(n002) : Sourcespannung

Mark
 

Lesen sie die antworten

#1 Michael Koch
11/02/2010 - 21:38 | Warnen spam
Hallo,

Ich habe mir etwas zurechtgebastelt, kann das Verhalten der Schaltung
aber nicht nachvollziehen.



Was soll die Schaltung denn deiner Meinung nach machen?
Soll die "Diode" nichtleitend werden, wenn die Lastspannung grösser als
die Spannung des Netzteils ist?
Woher soll die "Diode" denn wissen, wie hoch die Spannung am Netzteil ist?

Gruss
Michael

Ähnliche fragen