.fetchmailrc und .procmailrc im home-Verzeichnis?

21/09/2007 - 16:42 von Stefan S | Report spam
Hallo,

um Mails per fetchmail/procmail in cyrus einzusortieren, hatte ich bis
vor einer Woche diese Konstruktion:
Im Home-Verzeichnis eines jeden Users gibt es eine ~/.fetchmailrc. Als
mda habe ich dort procmail angegeben und somit die Mails nach den
Vorgaben der Datei ~/.procmailrc in die diversen Ordner einsortiert.

Nun habe ich auf OpenSuSE 10.2 umstellt und muss nun feststellen, dass
die Mailzustellung so nicht mehr gelingt, weil der Pfad zur Datei /var/
lib/imap/socket/lmtp nicht für die User freigegeben ist. Ich kann
fetchmail also nur noch als root laufen lassen (das funktioniert
auch). Die Idee, den Usern einfach alle nötigen Rechte zu erteilen,
schàtze ich als unsicher ein - oder?

Gibt es noch eine Möglichkeit, jedem User seine .fetchmailrc und
seine .procmailrc zu lassen und trotzdem den lmtp zu nutzen?

Vielen Dank,
Stefan
 

Lesen sie die antworten

#1 Christian Schmidt
21/09/2007 - 17:44 | Warnen spam
Stefan S wrote:

um Mails per fetchmail/procmail in cyrus einzusortieren, hatte ich bis
vor einer Woche diese Konstruktion:
Im Home-Verzeichnis eines jeden Users gibt es eine ~/.fetchmailrc. Als
mda habe ich dort procmail angegeben und somit die Mails nach den
Vorgaben der Datei ~/.procmailrc in die diversen Ordner einsortiert.

Nun habe ich auf OpenSuSE 10.2 umstellt und muss nun feststellen, dass
die Mailzustellung so nicht mehr gelingt, weil der Pfad zur Datei /var/
lib/imap/socket/lmtp nicht für die User freigegeben ist. Ich kann
fetchmail also nur noch als root laufen lassen (das funktioniert
auch). Die Idee, den Usern einfach alle nötigen Rechte zu erteilen,
schàtze ich als unsicher ein - oder?

Gibt es noch eine Möglichkeit, jedem User seine .fetchmailrc und
seine .procmailrc zu lassen und trotzdem den lmtp zu nutzen?



Aus Deinen Angaben laesst sich entnehmen, dass als "Mailstore" auf
Deinem System der Cyrus-imapd verwendet wird. Dieser funktioniert "etwas
anders" als andere POP/IMAP-Server, die quasi direkt mbox-Dateien oder
Maildirs "servieren".
procmail kannst Du abar AFAIK trotzdem weiterverwenden. Du muesstest
dann aber statt irgendwelcher "Zielmailboxen" AFAIK den Befehl
"cyrdeliver" mitsamt geeigneter Optionen bzw. Argumente in die jeweilige
.procmailrc eintragen. Google wird mehr wissen.
Alternativ koenntest Du Dich auch mit "sieve" beschaeftigen.

Gruss & hth,
Christian

Ähnliche fragen