FF: traeger Browser, mangelhafte Reaktion

10/09/2007 - 14:18 von Martin Trautmann | Report spam
Hallo,

ich sitze hier an einem Win-XP-Rechner mit 1 GB RAM und 3 GHz.

Firefox 2.0.0.6 reagiert hier weit traeger als auf dem gewohnten,
leistungsschwaecheren Linux-System: Der Mauspfeil wird ueber URLs nicht
zum Zeigefinger, der URL wird nicht angezeigt. Im Gegenteil wirkt der
Browser lange Zeit passiv, bis die naechste Seite ganz heruntergeladen
ist.

Im Gegenteil verschwindet firefox oft ganz aus der System-Start-Zeile am
unteren Bildschirmrand. Eingaben in der URL-Eingabezeile erfolgen nur
sprunghaft, auch wenn alle anderen Tab-Fenster schon fertig sind.

Im Leerlauf liegt die Systemlast bei < 2%. Speicher ist massenhaft frei
(0.5 GB belegt, Grenzwert 2.5 GB)

Ich kann mir nicht vorstellen, dass dieses traege Verhalten von FF
normal ist. Wie kann ich feststellen, was ihn hier so ausbremst?

Moeglicherweise ist das Problem eher Teil der Win-Installation - aber
nur beim FF beobachte ich es so gravierend.

Danke,
Martin
 

Lesen sie die antworten

#1 Ruediger Lahl
10/09/2007 - 14:31 | Warnen spam
*Martin Trautmann* schrieb:

ich sitze hier an einem Win-XP-Rechner mit 1 GB RAM und 3 GHz.



Das ist mehr als Ausreichend für FF.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass dieses traege Verhalten von FF
normal ist.



Ist es auch nicht.

Wie kann ich feststellen, was ihn hier so ausbremst?



Norton oder so nen Zeuchs installiert?

Moeglicherweise ist das Problem eher Teil der Win-Installation - aber
nur beim FF beobachte ich es so gravierend.



Ich würde FF erstmal komplett neu installieren und ein neues Profil
einrichten. Kommt der FF direkt von Mozilla, aus einer 'Heftbeilage',
oder anderer Internetquelle?
bis denne

Ähnliche fragen