FFT / DFT Überlegung korrekt?

19/04/2013 - 01:50 von Timm Reinisch | Report spam
Hallo,

ich habe gerade etwas mit der FFT Funktion meines Oszilloskopes
beschàftigt und frage mich nun, ob die folgende sehr grundlegende
Überlegung fehlerhaft ist:

Gegeben: Eine diskrete FT des Oszilloskopes habe als maximale
Frequenz 200 kHz und das Sample umfasse einen Zeitraum von
2.8 ms.

Dann hatte die DFT doch

2000 kHz * 2 * 2.8 ms = 1120 Datenpunkte,

oder begehe ich da einen Denkfehler?

Viele Grüße

Timm

P.S. Ich frage nach, weil im allgemeinen davon ausgegangen wird,
dass dieses Oszilloskop entweder 600 oder 700 Punkte für die FFT
verwendet, es gibt allerdings keine bestàtigte Herstellerangabe.
 

Lesen sie die antworten

#1 Christian Müller
19/04/2013 - 04:38 | Warnen spam
"Timm Reinisch" schrieb im Newsbeitrag
news:
Hallo,



Guten Morgen! Noch auf oder schon auf?

ich habe gerade etwas mit der FFT Funktion meines Oszilloskopes
beschàftigt und frage mich nun, ob die folgende sehr grundlegende



[...]

P.S. Ich frage nach, weil im allgemeinen davon ausgegangen wird,
dass dieses Oszilloskop entweder 600 oder 700 Punkte für die FFT



Welches?

verwendet, es gibt allerdings keine bestàtigte Herstellerangabe.



IIRC arbeiten z.B. die Tektronix intern mit viel mehr Punkten (als auf dem
Display).

Gruss Chregu

Ähnliche fragen