FI fuer den Garten?

17/04/2013 - 10:48 von Markus Imhof | Report spam
Hallo,

in unserer Hausinstallation ist derzeit ein einziger (30 mA) FI für
alles zustàndig. Blöd nur, wenn irgendwo im Garten Feuchtigkeit
an einen Stecker oder einen Verteiler kommt und ich danach
alle Uhren (ok, ist nur die Mikrowelle und die Stereoanlage,
nervt aber trotzdem) wieder stellen darf.

Jetzt die Frage: nutzt es was, in dem Kreis, der (unter anderem auch)
den Garten versorgt, einen zweiten (schwàcher dimensionierten -
z.B. 20 mA) in Serie vorzuschalten, oder kann ich mir den sparen
und muß statt dessen im Verteiler vor dem Haus-FI abgreifen und die
Gartenversorgung parallel schützen?

Gruß
Markus
 

Lesen sie die antworten

#1 Jochen Petry
17/04/2013 - 11:38 | Warnen spam
Am 17.04.2013 10:48, schrieb Markus Imhof:
Hallo,

in unserer Hausinstallation ist derzeit ein einziger (30 mA) FI für
alles zustàndig. Blöd nur, wenn irgendwo im Garten Feuchtigkeit
an einen Stecker oder einen Verteiler kommt und ich danach
alle Uhren (ok, ist nur die Mikrowelle und die Stereoanlage,
nervt aber trotzdem) wieder stellen darf.

Jetzt die Frage: nutzt es was, in dem Kreis, der (unter anderem auch)
den Garten versorgt, einen zweiten (schwàcher dimensionierten -
z.B. 20 mA) in Serie vorzuschalten, oder kann ich mir den sparen
und muß statt dessen im Verteiler vor dem Haus-FI abgreifen und die
Gartenversorgung parallel schützen?



Nimm 10mA und probiere es aus.
Es kann gehen, muss aber nicht.
Ist halt eine Sache der Reaktionsgeschwindigkeit.

Ein eigener Stromkreis mit eigenem FI wàre die bessere
Lösung.

Bis dàhmnàxt
jochen

Ähnliche fragen