Fileserver - welches Dateisystem?

11/08/2011 - 15:01 von Dirk Weber | Report spam
Hi,

momentan baue ich einen Fileserver für unser Heim-LAN auf.

Wir sind drei Teilnehmer, lediglich private Nutzung.

Der Server soll vor allem dazu dienen, neben diskreten Userbereichen
auch diverse Dateien im gemeinsamen Zugriff zu haben. Dabei handelt es
sich um eine größere MP3-Sammlung sowie diverse Office-Dokumente von
nicht allzu großem Umfang. Ich schàtze, dass 90% der Dateien unter 15
MByte groß sind. Der Zugriff auf den Server ist als gering zu
bezeichnen, die Dateien sollen eben schlicht zur Verfügung stehen.

Neben der Funktion als Fileserver soll auf der Kiste auch ein leafnode
plaziert werden, um jedem Nutzer des LAN einen Zugriff auf das Usenet zu
ermöglichen. Da der Server 24/7 laufen soll, wàre damit bei unser
schlechten Internetanbindung eine bessere Performance betreffend des
Usenets zu erwarten.

Also nix Dolles eigentlich. Ein speziell auf hohe Performance
ausgerichtetes Dateisystem wàre IMHO oversized. Deshalb denke ich daran
ext3fs zu nehmen. Das ist ausgereift und mehr als stabil. Mit journaling
als Mountoption wàre dann auch die Datensicherheit ausreichend
gewàhrleistet. Außerdem nutze ich ext3fs schon seit Jahren und habe
etwas Erfahrung mit dem Zustand nach Systemcrash.

Liege ich mit dieser Wahl so einigermaßen richtig?

Ach ja, nicht ganz unwichtig: Die hardware. Ein FSC Scenic L, i815E PM
mit einem PIII/933 und 256 MB RAM sowie derzeit 1 TB (SATA) und 2 GB
(ATA) Festplattenkapazitàt.

Groetjes uit Arft,

Dirk


D. Weber
Arft, Germany (50°23'N 07°05'E)
If possible, no html mails please
 

Lesen sie die antworten

#1 Sven Hartge
11/08/2011 - 15:30 | Warnen spam
Dirk Weber wrote:

Also nix Dolles eigentlich. Ein speziell auf hohe Performance
ausgerichtetes Dateisystem wàre IMHO oversized. Deshalb denke ich
daran ext3fs zu nehmen. Das ist ausgereift und mehr als stabil. Mit
journaling als Mountoption wàre dann auch die Datensicherheit
ausreichend gewàhrleistet. Außerdem nutze ich ext3fs schon seit Jahren
und habe etwas Erfahrung mit dem Zustand nach Systemcrash.



Bei dem, was du vorhast, ist das Dateisystem eigentlich schon fast egal.

Du solltest nur den leafnode-Spool vom Rest trennen und den
Datenspeicher ebenfalls separat halten.

Ich würde sogar LVM vorschlagen, weil dann Erweiterungen oder Umzüge
viel schmerzfreier sind.

Evtl. sogar ein RAID1, gerade Server neigen dazu unbeachtet zu sein, bis
die Platte ausfàllt und das Geschrei groß wird.



Sigmentation fault. Core dumped.

Ähnliche fragen