Filesharing: NFS3, NFS4, CIFS?

14/10/2007 - 12:03 von Ralph Aichinger | Report spam
Ich hab die letzten paar Jahre meinen Desktop auf dem
gleichen Rechner laufen gehabt, der auch unser Filserver
für (Windows-) Clients war. Das war einfach und praktisch.

Jetzt möchte ich das auftrennen, und ich überlege was ich
an Filesharing-Protokollen für meine Unix-clients verwenden
soll. Es handelt sich um Linux-Kisten, die auf einem
ziemlich aktuellen Stand sind (z.B. Kernel 2.6, Debian
unstable), und die möglichst unkompliziert typische
Bürodokumente austauschen sollen. Locking und Stabilitàt
wenn der Client stirbt sind zetral, Performance weniger.
Automounting muß nicht sein, ich kann das ganze auch
beim Booten mounten. Das ganze sollte für den Unix-Client
aber möglichst transparent ausschauen.

Was ist da "Stand der Technik"? Meine letzten Erinnerungen
an NFS (zu NFS2-Zeiten?) waren von recht hysterischem
Verhalten gepràgt, wenn Client und/oder Server stirbt.

Was nimmt man heutzutage für einen Fileserver, wenn man
keine Altlasten zu versorgen hat?

TIA
/ralph
Rettet die Wale und stürzt das System, und trennt euren Müll,
denn viel Mist ist nicht schön!"
Gustav, "Rettet die Wale"
 

Lesen sie die antworten

#1 Sven Geggus
14/10/2007 - 19:39 | Warnen spam
Ralph Aichinger wrote:

Was ist da "Stand der Technik"?



NFS4 würd ich dagen.

Was nimmt man heutzutage für einen Fileserver, wenn man
keine Altlasten zu versorgen hat?



NFS4 unter Linux war vor etwa einem Jahr noch nicht stabil genug für
den Produktionseinsatz.

NFS3 ist zwar stabil aber hier gilt halt immer noch die spöttische
Bezeichnung "No File Security".

CIFS ist IMO nicht wirklich was für die Unixwelt.

Ich setze in einer gemischten Linux/Windows Welt immer noch eien
Kombination von NFS3 und Samba auf dem selben Fileserver ein. Damit
funktionieren sogar plattformübergreifend nutzbare ACLs!

Mit dem Sicherheitsproblem von NFS3 lebe ich dertzeit, aber ein
erneuter Test von NFS4 steht definitiv auf meiner TODO Liste.

Sven

"Der wichtigste Aspekt, den Sie vor der Entscheidung für ein Open
Source-Betriebssystem bedenken sollten, ist, dass Sie kein
Windows-Betriebssystem erhalten." (von http://www.dell.de/ubuntu)
/me is , http://sven.gegg.us/ on the Web

Ähnliche fragen