Film speichern dauert ewig

20/12/2007 - 00:35 von Berno Kneer | Report spam
Hallo,

ich habe mit dem Windows Movie Maker (unter Windows XP) einen Film
erstellt, genauer gesagt ist es eine Diashow mit zwei kurzen Videos.
Insgesamt dauert der Film ca. 36 Minuten. Jetzt wollte ich daraus einen
Film erstellen (PAL, hohe Qualitàt). Der Movie Maker ist bei 0% und
zeigt im Moment eine Restdauer von über 183000 Minuten an, Tendenz
steigend. Weiß jemand, wie ich das deutlich(!) beschleunigen kann? Was
macht das Programm da? Man kann den Film ja schließlich im Movie Maker
anschauen. Dann kann es doch nicht so ewig dauern, den Film zu
erstellen, oder?
Gibt es eine Möglichkeit, die '.MSWMM'-Datei, d.h. die Projektdatei, mit
einem anderen Programm konvertieren zu lassen?
Irgendwelche Ideen, wie ich den erstellten Film (d.h. das Projekt)
einigermaßen schnell in eine Filmdatei (AVI, WMV, MPEG) umwandeln kann?

Vielen Dank für die Hilfe

Gruß
Berno
 

Lesen sie die antworten

#1 G. Born
20/12/2007 - 09:12 | Warnen spam
Berno Kneer wrote:
ich habe mit dem Windows Movie Maker (unter Windows XP) einen Film
erstellt, genauer gesagt ist es eine Diashow mit zwei kurzen Videos.
Insgesamt dauert der Film ca. 36 Minuten. Jetzt wollte ich daraus
einen Film erstellen (PAL, hohe Qualitàt). Der Movie Maker ist bei 0%
und zeigt im Moment eine Restdauer von über 183000 Minuten an, Tendenz
steigend. Weiß jemand, wie ich das deutlich(!) beschleunigen kann? Was
macht das Programm da?



So, wie ich es von hier aus sehe, hast Du wohl ein paar "Codec-Packs"
oder andere Video-/Grafik-/Brennprogramme auf Deinem System installiert.
Dann kann dies zwei Effekte haben:

a) das Eingangsmaterial wird nicht sauber importiert und es kommt beim
Export zu Fehlern - dann wird auch die Wiedergabe keine Freude bereiten

b) Der Export scheitert, weil ein (fehlerhafter) Fremd-Codec in der
DirectShow-Filterkette eingeklinkt ist und die Ausgangsdaten nicht
bearbeiten kann.

Man kann den Film ja schließlich im Movie Maker
anschauen. Dann kann es doch nicht so ewig dauern, den Film zu
erstellen, oder?



Wenn Du noch anschauen kannst, sei mal glücklich. Andere haben noch
nicht mal diese Funktion (siehe auch
http://gborn.blogger.de/stories/890382/, das gilt nicht nur für den WMM
in Vista).

Da hilft IMHO nur, das System radikal auszumisten - oder Du setzt auf
ein anderes Schnittprogramm, welches eigene DirectShow-Filter mitbringt
und diese so registriert, dass eine Funktion zwangsweise gewàhrleistet
ist. Nero Vision aus der Nero-Brennsuite macht das so (mit den dann zu
beobachtenden Kollateralschàden).

Gibt es eine Möglichkeit, die '.MSWMM'-Datei, d.h. die Projektdatei,
mit einem anderen Programm konvertieren zu lassen?



Ist mir nicht bekannt. Es handelt sich um eine Projektdatei, die kein
Videomaterial enthàlt, sondern nur Informationen über importierte Clips,
Schnittmarken, Übergànge, Effekte etc. speichert.

Irgendwelche Ideen, wie ich den erstellten Film (d.h. das Projekt)
einigermaßen schnell in eine Filmdatei (AVI, WMV, MPEG) umwandeln
kann?



Ist aber ein Zoo an Videoformaten. Unter Windows XP wirst Du wohl nur
den Export als WMV-Datei (und als AVI) hinbekommen. Was Du tun kannst,
habe ich bereits oben skizziert. Mit einem "sauberen" System habe ich
bisher weder unter WIndows XP noch unter WIndows Vista die Probleme beim
Im- und Export von Videomaterial im WMM nachstellen können.

Ich hoffe, Du kommst weiter.

Gruß

G. Born

Ähnliche fragen