Filter/Drossel für Steckdosenleiste

28/07/2011 - 15:11 von Heiko Rompel | Report spam
Moin,

meine aktiver Elektronikzeit ist schon fast 20Jahre her, könnt Ihr mir
vielleicht helfen?

Ich möchte in eine Steckdosenleiste einen Filter und/oder Drossel
einbauen und zwar nach der ersten Steckdose (hier làuft ein
Powerlan-Adapter dran).
Wie berechnet man den Filter / die Drossel und worauf sollte man beim
Erwerb achten?

Gruß Heiko
 

Lesen sie die antworten

#1 Joerg
28/07/2011 - 16:18 | Warnen spam
Heiko Rompel wrote:
Moin,

meine aktiver Elektronikzeit ist schon fast 20Jahre her, könnt Ihr mir
vielleicht helfen?

Ich möchte in eine Steckdosenleiste einen Filter und/oder Drossel
einbauen und zwar nach der ersten Steckdose (hier làuft ein
Powerlan-Adapter dran).
Wie berechnet man den Filter / die Drossel und worauf sollte man beim
Erwerb achten?




Fuer Power-LAN reichen zwei Drosseln, notfalls geht auch eine. Gucken
was an moeglichst grossen Ferriten da ist, Datenblatt auftreiben,
ausrechnen mit wieviel Windungen den Kern bei 16A gerade noch nicht
saettigt, ein bis zwei davon abziehen und dann mit 1.5mm Draht bewickeln.

Oder sehen was in der Bastelkiste ist. 5-10uH reichen fuer Power-LAN
meist. Muss aber was fettes sein, etliche Kubikzentimeter und mindestens
1.5mm Draht.

Ansonsten ist Power-LAN IMHO nix dolles. Habe ich fuer einen Kunden
probiert, habe abgewunken und dann haben wir eine HF-Loesung
selbstgezimmert. Sobald auch nur irgendwo dort wo das Signal entlang
muss eine Dose mit dicken MOV drinsteckt ist das Signal (das ganze
Spektrum) so gut wie weg. Besonders wenn das eine MOV-Aufsetzdose ist.

Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/

Ähnliche fragen