Filteraufbau

24/08/2007 - 08:09 von Mathias Weierganz | Report spam
Hallo,

es geht weiter um mein Anti-Aliasing-Filter.
Ich habe jetzt ein 7-poliges Filter mit dem Programm AADE-Filter
Design berechnet. Ein erster Versuchsaufbau ist recht
vielversprechend.(30MHz cut-off-Frequenz, bei 100MHz gemessen
ca. -45dB).
Ich frage mich gerade, wie ich die drei Induktivitàten beim
endgültigen Layout platzieren soll, um geringste magnetische Kopplung
zu erreichen. Es sind SMD-Bauteile in 0805.
Ist es sinnvoll die Bauteile "kreuzweise" zu platzieren? Gemeint ist:
erste Induktivitàt Ausrichtung Nord-Süd, zweite Ost-West, dritte wieder
Nord-Süd.

Mathias Weierganz
 

Lesen sie die antworten

#1 Kai-Martin Knaak
24/08/2007 - 14:57 | Warnen spam
On Fri, 24 Aug 2007 08:09:28 +0200, Mathias Weierganz wrote:


Ich habe jetzt ein 7-poliges Filter mit dem Programm AADE-Filter
Design berechnet.



Unterscheidet sich die vorgeschlagene Schaltung drastisch von dem, was
bei dem Web-Formular der Uni York heraus kommt?
http://www-users.cs.york.ac.uk/~fisher/lcfilter/


Ein erster Versuchsaufbau ist recht
vielversprechend.(30MHz cut-off-Frequenz, bei 100MHz gemessen
ca. -45dB).



Wieviel sollte es theoretisch sein?


erste Induktivitàt Ausrichtung Nord-Süd, zweite Ost-West, dritte wieder
Nord-Süd.



Dritte in Oben-Unten!
Das ist womöglich sogar machber, wenn Du größere Induktivitàtswerte dabei
hast, die als um einen senkrecht stehenden Ferritkern gewickelte Spule
daher kommen.

Im Prinzip können die Kondensatoren auch koppeln (über den Piezo-Effekt)
Ob das im praktischen Aufbau eine Rolle spielt, kann ich nicht recht
abschàtzen.

<(kaimartin)>
Kai-Martin Knaak tel: +49-511-762-2895
Universitàt Hannover, Inst. für Quantenoptik fax: +49-511-762-2211
Welfengarten 1, 30167 Hannover http://www.iqo.uni-hannover.de
GPG key: http://pgp.mit.edu:11371/pks/lookup?search=Knaak+kmk&op=get

Ähnliche fragen