Filterdrossel mit Eisenkern

26/02/2011 - 20:35 von Michael Rübig | Report spam
Hallo,
ich frage mich gerade, warum man eigentlich keine Filterdrosseln mit
massivem Eisenkern kaufen kann. Die würden doch schon bei niedrigen
Frequenzen àhnlich wirken wir Ferrite bei um die 100Mhz. Sie filtern und
wandeln die Energie in Wàrme um.

Für ein normale SNT könnte man als Filterdrosseln doch wirklich Drosseln
mit Eisen(blech)kern benutzen, die wàren klein und billig. Klar, die
kosten ein klein wenig Wirkungsgrad, sehen als Filterdrosseln aber eh
keinen großen Rippel.
Es wird aber nicht gemacht, warum?
Geht die Filterwirkung bei höheren Frequenzen verloren? Ich könnte mir
nicht erklàren warum.

Gerade wenns um EMV geht, möchte man hàufig die störenden
Spektralanteile am liebsten in Wàrme umwandeln, statt sie in einem
Filter mit hoher Güte zu filtern um sich dann mit den Streufeldern der
Filterdrosseln rumzuschlagen.

Michael
 

Lesen sie die antworten

#1 Joerg
26/02/2011 - 21:39 | Warnen spam
Michael Rübig wrote:
Hallo,
ich frage mich gerade, warum man eigentlich keine Filterdrosseln mit
massivem Eisenkern kaufen kann. Die würden doch schon bei niedrigen
Frequenzen àhnlich wirken wir Ferrite bei um die 100Mhz. Sie filtern und
wandeln die Energie in Wàrme um.




Ein massiver nicht geblechter Kern verursacht Eddy Current
(Wirbelstrom?). Diese Stroeme wirken gegen das Magnetfeld. Damit
reduzieren sie die Induktivitaet und das will man bei Filterdrosseln nicht.

Es ist aehnlich als haettest Du einen Widerstand parallel zur Drossel.


Für ein normale SNT könnte man als Filterdrosseln doch wirklich Drosseln
mit Eisen(blech)kern benutzen, die wàren klein und billig. Klar, die
kosten ein klein wenig Wirkungsgrad, sehen als Filterdrosseln aber eh
keinen großen Rippel.




Blechkerne gibt es da durchaus, habe ich selbst schon in Designs eingesetzt.


Es wird aber nicht gemacht, warum?
Geht die Filterwirkung bei höheren Frequenzen verloren? Ich könnte mir
nicht erklàren warum.




Bei Massivkernen geht sie bei niedrigen Frequenzen teilweise floeten
weil die Induktivitaet nicht mehr so hoch ist wie bei einer Drossel
gleicher Groesse mit Blechkern.


Gerade wenns um EMV geht, möchte man hàufig die störenden
Spektralanteile am liebsten in Wàrme umwandeln, statt sie in einem
Filter mit hoher Güte zu filtern um sich dann mit den Streufeldern der
Filterdrosseln rumzuschlagen.




Im Zuge von Umweltauflagen, bei uns Energy Star, wird inzwischen jedes
Milliwatt dreimal umgedreht. Ob man es nicht vorm Abfackeln retten
koennte. U.a. deshalb benutze ich bei Schaltreglern fast nie Snubber,
sondern versuche die Energie aus Rueckschlagpulsen, Spikes und
dergleichen irgendwo wieder in eine der Versorgungsschienen
reinzupressen. So als sei auf jedem Elektron Pfand :-)

Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/

"gmail" domain blocked because of excessive spam.
Use another domain or send PM.

Ähnliche fragen