Filtersimulation in Matlab

02/05/2010 - 06:31 von Mark | Report spam
Hallo,

Mit der Hilfe von Matlanb kann man sich ja ganz gut in verschiedene
Themen einarbeiten. Ich komme aber an einer Stelle nicht weiter und
benoetige mal einige Tips.
Literatur und online Recourcen zum Thema sind auch willkommen.

Ich habe text files mit Daten in der Form eines Vectors. Diese lassen
sich ja ganz gut in eine variable einlesen.(20000x1 Matrix).

nun hatte ich diese bearbeitet und mit mit Hilfe der DFT das
Frequenzspectrum angezeigt.

Dann wollte ich Simulink dazu benutzen um verschiedene Filter
auszuprobieren. Das klappt aber irgendwie nicht.

Ich habe mir zu den Daten noch die Zeitwerte erstellet und zudammen in
eine Variable geschrieben, diese dann als .mat file abgespeichert. Also
hab ich nun eine 16384x2 Matrix, wo der erste Spaltenvector 0, 10, 20
...ns ist. Ich hab es in sekunden eingetragen.

Dann habe ich in Simulink eine datei myfilter.mdl erstellt und aus der
Bibliothek "from file" und "Scope" geladen.

Welche Zeit gebe ich bei Stop time an ?(Neben dem Simulation Button).
Was is die Sample Rate, wenn ich das File bei "from file" -block
auswaehle(100Ghz klappt nicht)? Den Filter aus meinem .fda file hats
anscheinend uebernommen, jedoch klappt das plotten des Ausgangssignals
ja nicht einmal. Der Plot zeigt nur bunte Strahlen vom Ursprung in den
I. und II. Quadranten.

Gruss
Mark
 

Lesen sie die antworten

#1 Waldemar Krzok
02/05/2010 - 12:22 | Warnen spam
Mark wrote:

Hallo,

Mit der Hilfe von Matlanb kann man sich ja ganz gut in verschiedene
Themen einarbeiten. Ich komme aber an einer Stelle nicht weiter und
benoetige mal einige Tips.
Literatur und online Recourcen zum Thema sind auch willkommen.

Ich habe text files mit Daten in der Form eines Vectors. Diese lassen
sich ja ganz gut in eine variable einlesen.(20000x1 Matrix).

nun hatte ich diese bearbeitet und mit mit Hilfe der DFT das
Frequenzspectrum angezeigt.

Dann wollte ich Simulink dazu benutzen um verschiedene Filter
auszuprobieren. Das klappt aber irgendwie nicht.

Ich habe mir zu den Daten noch die Zeitwerte erstellet und zudammen in
eine Variable geschrieben, diese dann als .mat file abgespeichert. Also
hab ich nun eine 16384x2 Matrix, wo der erste Spaltenvector 0, 10, 20
...ns ist. Ich hab es in sekunden eingetragen.

Dann habe ich in Simulink eine datei myfilter.mdl erstellt und aus der
Bibliothek "from file" und "Scope" geladen.

Welche Zeit gebe ich bei Stop time an ?(Neben dem Simulation Button).
Was is die Sample Rate, wenn ich das File bei "from file" -block
auswaehle(100Ghz klappt nicht)? Den Filter aus meinem .fda file hats
anscheinend uebernommen, jedoch klappt das plotten des Ausgangssignals
ja nicht einmal. Der Plot zeigt nur bunte Strahlen vom Ursprung in den
I. und II. Quadranten.



Mit Simulink kann ich dir nicht helfen, weil ich es nicht benutze, aber wozu
brauchst du es? Filter kannst du doch auch in Matlab testen. Du nimmst die
in Matlab programmierte Filter bzw. von dir geschriebene und benutzt als
Funktionen. Dann ausplotten und fertig isses. Ich persönlich finde, dass man
so wesentlich schneller zum Erfolg kommt.
Was willst du konkret machen?

Waldemar

Ähnliche fragen