Forums Neueste Beiträge
 

Fingerrechnung und Dezimalsystem

09/11/2011 - 09:32 von Ralf . K u s m i e r z | Report spam
X-No-Archive: Yes

begin Thread


Moin!

Mir fiel es kürzlich wie Schuppen aus den Haaren, daß das
Dezimalsystem mitnichten so natürlich ist, wie man in der Schule
suggeriert bekommt. Schließlich ist es extrem unpraktisch, beide Hànde
auf den Tisch zu legen und alle Finger und Daumen als "Zàhlsteine" zu
verwenden.

Hingegen ist es weitaus natürlicher uns selbstverstàndlicher, alle
Fingerglieder (ohne den Daumen) einer Hand zum Zàhlen und Rechnen zu
benutzen, und somit kommt man völlig natürlich auf ein
Duodezimalsystem. (Und wenn man die Fingerknöchel oder
Mittelhandknochen auch noch mitverwendet, kann man sogar "hexen", aber
der Nutzen ist nicht offensichtlich, wenn man weder Computer besitzt
noch zöllig klempnert, außerdem fehlt der Teiler 3.)

Und jetzt frage ich mich ertens, warum die Griechen, Römer, Juden(?)
(und Inder?) trotzdem das Dezimalsystem genommen haben, und zweitens,
ob duodezimale Fingerrechenregeln überliefert sind. (Solche für das
dezimale Rechnen an einer Hand sind bekannt.)


Gruß aus Bremen
Ralf
R60: Substantive werden groß geschrieben. Grammatische Schreibweisen:
adressiert Appell asynchron Atmosphàre Autor bißchen Ellipse Emission
gesamt hàltst Immission interessiert korreliert korrigiert Laie
nàmlich offiziell parallel reell Satellit Standard Stegreif voraus
 

Lesen sie die antworten

#1 Jürgen R.
09/11/2011 - 10:26 | Warnen spam
"Ralf . K u s m i e r z" schrieb im Newsbeitrag
news:
X-No-Archive: Yes

begin Thread


Moin!

Mir fiel es kürzlich wie Schuppen aus den Haaren, daß das
Dezimalsystem mitnichten so natürlich ist, wie man in der Schule
suggeriert bekommt. Schließlich ist es extrem unpraktisch, beide Hànde
auf den Tisch zu legen und alle Finger und Daumen als "Zàhlsteine" zu
verwenden.

Hingegen ist es weitaus natürlicher uns selbstverstàndlicher, alle
Fingerglieder (ohne den Daumen) einer Hand zum Zàhlen und Rechnen zu
benutzen, und somit kommt man völlig natürlich auf ein
Duodezimalsystem. (Und wenn man die Fingerknöchel oder
Mittelhandknochen auch noch mitverwendet, kann man sogar "hexen", aber
der Nutzen ist nicht offensichtlich, wenn man weder Computer besitzt
noch zöllig klempnert, außerdem fehlt der Teiler 3.)

Und jetzt frage ich mich ertens, warum die Griechen, Römer, Juden(?)
(und Inder?) trotzdem das Dezimalsystem genommen haben, und zweitens,
ob duodezimale Fingerrechenregeln überliefert sind. (Solche für das
dezimale Rechnen an einer Hand sind bekannt.)


Gruß aus Bremen
Ralf
R60: Substantive werden groß geschrieben. Grammatische Schreibweisen:
adressiert Appell asynchron Atmosphàre Autor bißchen Ellipse Emission
gesamt hàltst Immission interessiert korreliert korrigiert Laie
nàmlich offiziell parallel reell Satellit Standard Stegreif voraus



Genau! Die Römer hatten bekanntlich noch sechs Finger. Sie ließen den
Daumen aus und zàhlten deshalb bis zehn.
Die Englànder aber hatten vor der Digitalnormierung zwischen 6 und 10
Finger an jeder Hand. Sie zàhlten den Daumen mit. Deshalb hat man
20 Schillinge pro Pfund und 12 Pence pro Schilling. Weil es damals
aber noch recht viele Leute gab, die eine ungerade Anzahl Finger
hatten, führte man den Guinea ein, der 21 Schillingen entsprach.

Ähnliche fragen