fink, Terminal, slrn

08/12/2008 - 12:03 von Sabine Baer | Report spam
Hallo,

ich habe soeben
$ fink update slrn
und, da die Meldung kam, ich haette fink seit 88 Tagen nicht
geupdated, zuvor
$ fink selfupdate
durchgefuehrt.

Fehlermeldungen kamen keine, aber:

als ich - wie gewohnt - slrn in einem Terminalfenster mit
unveraendertem .slrnrc oeffnete, war
- das Terminal auf einmal bunt (das liess sich ja noch mit -C- wieder
hinbiegen) und wurden
- Umlaute nicht mehr korrekt angezeigt (auch das liess sich
hinbiegen mit $ export LC_CTYPE=en_US.ISO8859-1).

Das ist aber, aller Hinbiegerei zum Trotz, zumindest laestig.
Ich verstehe nicht, was da eigentlich veraendert wurde.

Es sieht fuer mich so aus, als habe fink auch Terminal.app
beeinflusst.

Rufe ich jedoch nur ein Terminal herauf, so ist es anstàndig
schwarz-weiss wie zuvor und vim frisst auch ordentlich Umlaute.

Ich habe einen Thread - noch gar nicht so alt - zu fink gefunden, aber
der hat mir auch nicht wirklich weitergeholfen.

Ach so - ich habe Leopard 10.5.5 auf dem Rechner.

War nun $ fink selfupdate schuld oder $ fink update slrn?
(Abgesehen davon, dass ich es selbst bin)

Sabine
 

Lesen sie die antworten

#1 Ralph Angenendt
08/12/2008 - 13:59 | Warnen spam
Well, Sabine Baer wrote:
- das Terminal auf einmal bunt (das liess sich ja noch mit -C- wieder
hinbiegen) und wurden
- Umlaute nicht mehr korrekt angezeigt (auch das liess sich
hinbiegen mit $ export LC_CTYPE=en_US.ISO8859-1).


War nun $ fink selfupdate schuld oder $ fink update slrn?



Ich tippe auf letzteres, da sich zwischen slrn 0.9.8* und 0.9.9*
*einiges* im Bereich UTF-8 und Umlautkodierung und àhnlichem getan hat.

Ralph
Von Bismarck stammt der Satz, dass die Leute ruhiger schlafen könnten, wenn
sie nicht wissen, wie Gesetze und Wà¼rste gemacht werden. Wer heute diesen Satz
zitiert, beleidigt Wà¼rste. -- Heribert Prantl zum geplanten BKA-Gesetz
Nicht schreiben können: http://lestighaniker.de/

Ähnliche fragen