Forums Neueste Beiträge
 

Firefox 3.0 druckt haesslich

18/06/2008 - 16:14 von Andreas M. Kirchwitz | Report spam
Liebe Firefox-Fans!

Da Firefox 2 zum Drucken nicht zuverlàssig benutzbar war wegen des
leidigen Tabellen-Problems, hatte ich hohe Erwartungen an Firefox 3.
Doch als ich gerade mal schauen wollte, ob das nun besser geworden
ist, traf mich der Schlag.

Firefox 3 verwendet anscheinend die vom User ausgewàhlten Bildschirm-
fonts für den Ausdruck. Keine Ahnung, wie das unter MacOS und Windows
aussieht, aber unter Linux (Fedora 8, CUPS, X.Org) ist nicht jeder
Font, der auf dem Bildschirm eine gute Figur macht, deshalb automatisch
für den Druck geeignet.

Beispielsweise die kleinen Copyright-Zeilen von Heise-Tickermeldungen
haben deutliche Schwàchen bei den Buchstaben- und Wortabstànden. Und
falls ein Bitmap-Font im Spiel ist, kann man den Ausdruck umgehend ins
Altpapier befördern, denn das sieht aus wie diese neuen Postwertzeichen
zum Selberdrucken.

Mit "about:config" habe ich schon einige Settings durchprobiert
(Stichwörter: print, font, download), aber es àndert nichts.
Auch in CUPS ist nichts zu finden, was mir weiterhilft, aber da
alle anderen Applikationen (inklusive Firefox 2) sehr hübsch
drucken, ist es wohl weniger ein CUPS-Problem, sondern eins von
Firefox 3.

Wie überzeugt man Firefox 3, so wie es Firefox 2 standardmàßig getan
hat, nicht die vom Anwender eingestellten Bildschirmfonts zu verwenden?
Wie hat das Firefox 2 eigentlich genau gemacht? Spezielle Fonts in den
Drucker geladen? Die internen Fonts des Druckers verwendet? Warum sah
der gedruckte Text bei Firefox 2 so viel besser aus als bei Firefox 3?

Firefox ist der erste Öko-Browser. Drucken macht einfach keinen Spaß.

*seufz*

Aber mal abgesehen vom leidigen Druck-Problem ist Firefox 3 schick.
Insbesondere das deutlich schnellere Rendering vieler Webseiten ist
ein wahres Vergnügen.

Alles wird gut ... Andreas
 

Lesen sie die antworten

#1 Ilja Sekler
18/06/2008 - 19:18 | Warnen spam
Andreas M. Kirchwitz wrote:

Da Firefox 2 zum Drucken nicht zuverlàssig benutzbar war wegen des
leidigen Tabellen-Problems, hatte ich hohe Erwartungen an Firefox 3.
Doch als ich gerade mal schauen wollte, ob das nun besser geworden
ist, traf mich der Schlag.



Mich traf der Schlag schon viel früher, als es klar wurde, dass ein
Patch für <https://bugzilla.mozilla.org/show_b...dA6121> für den
1.9.0-Branch nicht zu erwarten ist.

Firefox 3 verwendet anscheinend die vom User ausgewàhlten Bildschirm-
fonts für den Ausdruck.



Ja, das ist noch halb so schlimm.

Beispielsweise die kleinen Copyright-Zeilen von Heise-Tickermeldungen
haben deutliche Schwàchen bei den Buchstaben- und Wortabstànden.



Der Bereich wird als Bitmap gedruckt. Drucke mal in eine
PostScript-Datei und grep'pe darin nach "fallback"...

cat mozilla.ps | grep -i fallback
% Fallback Image: xT, yr0, wH8, h res00dpi sizeH8160

Und falls ein Bitmap-Font im Spiel ist,



Das ist gar kein Font sondern einfach ein Bild.

kann man den Ausdruck umgehend ins Altpapier befördern, denn das
sieht aus wie diese neuen Postwertzeichen zum Selberdrucken.



Auf dem Papier sieht es noch ertràglich aus, aber zum Drucken in PDF ist
Firefox 3 unter Linux gànzlich untauglich.

Firefox ist der erste Öko-Browser. Drucken macht einfach keinen Spaß.



Darum ist man als Linux-Nutzer auf làngere Zeit auf Firefox 2 zum
Drucken angewiesen.

Was mich wirklich àrgert: die identischen Printing-Bugs, die Firefox 3
unter Windows und Mac OS X hatte, wurden als nicht tragbar für den Final
Release eingestuft und vollstàndig behoben. Von wegen "tier-1 platform"...

Gruß,
Ilja

Ähnliche fragen