FirstScope

23/10/2010 - 18:43 von Michael Welle | Report spam
Hallo,

mag jemand etwas zum FirstScope von Celestron sagen? Waeren die 60 Oere
gut angelegt? Wie koennte man es im Gelaende aufstellen, ohne auf den
Knien liegen zu muessen ;)?

VG
hmw

biff4emacsen - A biff-like tool for (X)Emacs
http://www.c0t0d0s0.de/biff4emacsen...acsen.html
Flood - Your friendly network packet generator
http://www.c0t0d0s0.de/flood/flood.html
 

Lesen sie die antworten

#1 Stephan Feinen
26/10/2010 - 19:01 | Warnen spam
Michael Welle writes:

Hallo,

mag jemand etwas zum FirstScope von Celestron sagen? Waeren die 60 Oere
gut angelegt? Wie koennte man es im Gelaende aufstellen, ohne auf den
Knien liegen zu muessen ;)?



Auch wenn Florian Freistetter das Teil in seinem Blog*) lobt, habe ich
doch einige Zweifel.

Die Daten habe ich hier nachgesehen:
http://www.celestron-firstscope.de/firstscope.htm

Das Teil ist ein 3"-Reflektor, was für einen Spiegel schon als sehr
klein zu bezeichen ist, 4,5" halte ich für das absolute Minimum für
einen brauchbaren Newton.

300 mm Brennweite ist auch extrem kurz. Für die mitgelieferten Okulare
(20 mm und 4 mm) bedeutet das eine Vergrößerung von 15 bzw. 75fach.
Für Planeten ist das sehr wenig, für Nebel und Galaxien würde es
passen, wenn die Öffnung groß genug wàre, damit die Lichtmenge
reicht. Der Mond sollte auch damit trotzdem hübsch aussehen.

Das Teil hat eine Dobson-Montierung, was bei einem echten Dobson schon
aus Gewichtsgründen kaum anders geht, hier aber reine Geldschneiderei
ist. Dobson bedeutet, man muß das Teil von Hand auf die richtige
Position schubsen und kann (wegen der fehlenden parallaktischen
Montierung) das Fernrohr nicht einfach dem Objekt nachführen.

Das Teil erfordert eine erhöhte stabile Unterlage, z.B. die
Fensterbank. Im Freien müßte man einen Stehtisch, einen Mauervorsprung
oder àhnliches passend in der Nàhe haben. Ich glaube aber nicht, daß das
Geràt primàr für den Außeneinsatz konzipiert wurde.

Ich würde das Geld eher in ein Lidlscope stecken. Das hat 70 mm Öffnung
(bei einem Refraktor ist das schon mehr als die 76 mm eines Newton), die
Brennweite ist mit 700 mm mehr als doppelt so groß und es ist eine
einfache, aber funktionierende EQ-Montierung mit Stativ dabei. Trotzdem
kann man das ganze Teil unter den Arm klemmen und nach draußen
schleppen. Die Teile gibt es immer wieder bei ebay für um die 50
Euronen zu kaufen. Mit ein bißchen Handarbeit (da gibt es reichlich
Seiten im Internet) kann man da richtig viel herausholen, z.B.:
http://www.binoviewer.at/teleskoptu...tuning.htm

Das ist mein erster Eindruck nach den Beschreibungen. In der Hand gehabt
habe ich so ein FirstScope bisher nicht.

*)http://www.scienceblogs.de/astrodic...ope-76.php
There are hardly any excesses of the most crazed psychopath that
cannot easily be duplicated by a normal kindly family man who just
comes in to work every day and has a job to do.

Ähnliche fragen