Flackern einer Leuchtstofflampe und Hauselektrik

22/09/2014 - 02:11 von Artur Kawa | Report spam
Hallo,

ich habe eine Frage an die Elektriker unter Euch,
oder die, die sich damit gut auskennen.

Ich habe in einem Wohnraum, der spàter ans Haus
(in den 70er Jahren) angebaut wurde und damals wohl
nachtràglich an die Stromversorgung des daran grenzenden
Wohnzimmers angeschlossen wurde, die folgenden
Symptome, die mit der Elektrik dieses Raumes zusammen hàngen.

Als Vorabinfo: es handelt sich überall um die klassische
Nullung, wo in jeder Steckdose der Nullleiter mit
dem Schutzleiter zusammengeschlossen wurde.

In diesem besagten Raum befindet sich ein Aquarium,
über dem eine Lampe hàngt, in der vier T5-Leuchtröhren
stecken. Diese Lampe wird über einen digitalen
Zwischenstecker mit Uhrzeitschaltfunktion angemacht und
ausgemacht.

Außerdem befindet sich in dem Raum auch ein kleiner
Computerarbeitsplatz, wo ein PC steht, ein 30“ TFT
mit Kathoden-Backlight (also kein LED) und ein Laserdrucker.

Wenn die Aquarienlampe leuchtet, also am Tag, sind
die im Folgenden beschriebenen Symptome nicht
zu beobachten. Außer die Symptome, die am TFT auftreten.

Wenn die Aquarienlampe aber per Zeitschaltuhr zur
Nachtzeit abgeschaltet ist, wobei zu bedenken ist,
dass die Schaltuhr vermutlich nur ein-Polig die
Stromversorgung trennt, also nur die Phase oder
den Nullleiter, flackert diese Lampe manchmal auf,
als ob sie kurz eingeschaltet und sofort wieder abgeschaltet würde.

Dieses Flackern passiert vermehrt dann, wenn der
Laserdrucker einen Druckauftrag bekommt. Der
Laserdrucker beginnt dann seine Trommel aufzuheizen
und diese Aufheizung zieht an die 1000 Watt spitze,
jedoch nicht gleichmàßig, sondern auch noch in Impulsen.
Wàhrend dessen flackert die Aquarienlampe öfter auf.

Außerdem stelle ich vermehrt fest, dass mein Monitor
„flackert“, dass àußert sich darin, als würde für einige
Millisekunden die Stromversorgung unterbrochen oder
die Grafikkarte im Rechner einen kurzen Spannungsabfall
zu verkraften hàtte. Es sieht dann auf dem Monitor so aus,
dass in der Mitte des Bildes eine horizontale Linie auf
gesamter Bildbreite von der Dicke einiger Pixel einen
Augenblick auftaucht und dann sofort verschwindet.

Kann das mit dem flackern der Aquarienlampe im
Zusammenhang stehen? Das weiß ich nicht. Aber gut möglich.

Um dem Problem auf den Grund zu gehen, würde ich
zuerst am liebsten wissen, wie es zu dem Flackern der
Aquarienlampe kommt. Wie das normalerweise zustande
kommt und was man dagegen tun kann, sowie wie man das
Phànomen messen kann. Was passiert da genau in der
Stromleitung, wenn der Drucker die Trommelheizung aktiviert
und dann die Lampe vermehrt flackert.

Denn möglicherweise ist das auch die Ursache für die
Effekte auf dem Bildschirm.

Danke für Eure Hilfe und Eure Antworten.

Viele Grüße
Artur
 

Lesen sie die antworten

#1 Izur Kockenhan
22/09/2014 - 04:12 | Warnen spam
Artur Kawa wrote:
[...]

Pol doch 'mal die Aquariumlampe um (Stecker in der Steckdose) und lege Dir
eine neue Zuleitung von der Verteilung oder Unterverteilung für den Anbau,
dann sind die Symptome weg.

Izur Kockenhan

Ähnliche fragen