Flackern gesucht

19/07/2010 - 09:08 von Peter Kunze | Report spam
Tach,

Ich stehe vor folgendem Problem:

Für eine Theateraufführung wird zur Dekoration des Bühnenbilds
(heruntergekommenes Rotlichtviertel) ein Barschild benötigt. Die
"Neonröhre" (die Benamsung dürfte auch für Leuchtstofflampenfreunde
korrekt sein :)) des Schilds soll dabei etwas ausgebrannt sein und flackern.

Mein Lösungsansatz sieht wie folgt aus: Holzkasten aussen schwarz
lackiert. Der Schriftzug "Roxy Bar" wird ausgesàgt und von innen mit
dunkeloranger Folie beklebt. Das Innenleben des Kastens besteht aus 4
parallel geschalteten Glühlampen.

Nun zur eigentlichen Frage. Um das Flackern zu simulieren ist meine
naive Idee, einen klassischen LS-Starter in Serie zum Aussenleiter der 4
Lampen vorzuschalten. Ein erster Test verlief positiv, ist dieses
Konstrukt jedoch tauglich wàhrend 2-3 Stunden im Dauerbetrieb zu stehen?
Oder gibt es eine andere Lösung (mit àhnlich geringem Bastelaufwand)?

Besten Dank für jeden Input

Bye

Peter
 

Lesen sie die antworten

#1 Christian Müller
19/07/2010 - 09:45 | Warnen spam
Peter Kunze schrieb:

[Flackern simulieren mit LS-Starter]



Einen Basteltipp kann ich dir nicht geben, aber den Rat,
noch in der Erprobungsphase (nicht erst wàhrend der
Generalprobe) mit deinem Tontechniker zu sprechen.
Bei budgetschwachen Theatern ist Licht (wenn es nicht
gerade an oder aus ist) gerne der Feind des Tons.

Einen summenden Dimmer überhören die Leute irgendwann,
weil da auch nicht so ganz klar ist, wo das Geràusch
herkommt. Dein blinkendes Schild wird aber im Störfall
auch vom technisch unversiertestem Zuschauer als
offenslichtliche Ursache erkannt werden.


Gruß Christian

Ähnliche fragen