Flame:Was kann Linux besser als ein Einzelplatz-Windows XP/Vista/7 ?

02/03/2012 - 16:38 von Lothar Klein | Report spam
Hi,

Nehmen wir einfach mal 10€ für ein XP an.
Wie gut sind diese 10€ investiert, wenn ein User noch nie Linux benutzt
hat, und auch keine Ambitionen hat, dies jemals zu nutzen ?
- Wie gut ist OpenOffice für Linux gegenüber der Win-Version ?
- Wie hoch ist die wahrscheinlichkeit, dass irgendein
Billigchina-Wlan-Adapter, eine Onboard-Grafiklösung/Sound von Linux
unterstützt wird?
- Wie gut ist die Kompatibilitàt beim Surfen ? (Flash, Mediathek ÖR,
Youtube, abspielen jeglichen Video/Sound-Formats ?
- Wie schnell bootet ein Einzelplatz-Linux VS XP/7 ?

Um auch den letzten vermeintlichen Vorteil von Linux ad absurdum zu führen:
- Der User surft nicht auf Schmutz-Seiten und öffnet keine virulenten
E-Mails.
Gruß
 

Lesen sie die antworten

#1 Ansgar Strickerschmidt
02/03/2012 - 17:00 | Warnen spam
Also schrieb Lothar Klein:

Hi,

Nehmen wir einfach mal 10€ für ein XP an.



Soso.

Wie gut sind diese 10€ investiert, wenn ein User noch nie Linux benutzt
hat, und auch keine Ambitionen hat, dies jemals zu nutzen ?



Wenn ich mir sie für einen gegebenen Zweck sparen kann, spare ich mir die
10 EUR für ein Auslaufmodell, das ab 2014 nicht mehr supportet wird. Linux
wird bekanntlich aktiv weiterentwickelt, und speziell mit Ubuntu war es
bisher (nanja, nahezu...) reibungslos möglich, immer auf die neueste
Version umzusteigen. Wem die halbjàhrlichen Zyklen zu schnell gehen, der
nimmt eben eine LTS-Version.

Die Frage ist: was will der Nutzer machen?

- Wie gut ist OpenOffice für Linux gegenüber der Win-Version ?



Funktional identisch.

- Wie hoch ist die wahrscheinlichkeit, dass irgendein
Billigchina-Wlan-Adapter, eine Onboard-Grafiklösung/Sound von Linux
unterstützt wird?

99%.

- Wie gut ist die Kompatibilitàt beim Surfen ? (Flash, Mediathek ÖR,
Youtube, abspielen jeglichen Video/Sound-Formats ?



100%, solange kein ActiveX im Spiel ist. Gerade Firefox *sollte*
identische Codebasis haben unter Win und Linux.

- Wie schnell bootet ein Einzelplatz-Linux VS XP/7 ?



Windows 7 ist sehr schnell beim Booten. Ich würde sagen: wenn Win7 ca. 45
Sekunden braucht, braucht Linux vielleicht 60-70 Sekunden.
Ist aber ein "no-brainer" heutzutage.

Um auch den letzten vermeintlichen Vorteil von Linux ad absurdum zu
führen:



Du bist ganz schön 'biased'. Ich habe ein klein wenig den Verdacht, Du
willst hier trollen.

- Der User surft nicht auf Schmutz-Seiten und öffnet keine virulenten
E-Mails.



Das nützt heutzutage nichts mehr, der Dreck kommt auch auf ganz normalen
(gehackten) Seiten in Form von Drive-By-Downloads ins Haus. Die
Bedrohungsszenarien haben sich gewandelt. Früher mag es darum gegangen
sein, fremde Rechner einfach nur abzuschießen oder aus Spass zu kapern,
heutzutage werden die Kisten -möglichst dezent und unbemerkt vom User-
"mitbenutzt", um Geschàfte damit zu machen.
Und dazu braucht man nicht unbedingt root-Rechte. Es reicht, bspw. ein
geeignetes Loch in Java auszunutzen und seinen eigenen Code unterzbringen.
Ich schàtze nur mal, die gefahr, entdeckt zu werden, ist unter Linux höher.

Das Schöne an Linux ist: man kann für kein Geld Sachen machen und
ausprobieren, wo man unter Windows erstmal groß investieren müsste. Der
OS-Unterbau ist da schnell zweitrangig. Ich sage nur: Musik- und
Videoproduktion.

Ansgar

*** Musik! ***

Ähnliche fragen