Floppy- und HDD-Laufwerk simulieren [Brainstorm-Assembler]

14/11/2007 - 20:59 von Hubert Seidel | Report spam
Hallo NG,

ich habe mir für paar-Euro-Fünfzig so ein Mini-Rechner gekauft
HP e-pc 40 mit 900 MHz Celeron II-CPU 256MB RAM.
Das Ding hat nun kein Floppy-Laufwerk (nur CD, HDD, LAN)
Vor vielen Jahren hatte ich mal zu DOS-Zeiten ein
Treiber gebastelt der Laufwerk B: emulieren konnte.
Es war möglich Datei-Floppy-Images in dieses
Laufwerk per Befehl zu laden und entladen.
Klappte leider nicht unter Windows.

Nun habe ich mir etwas überlegt, und würde gerne
wissen ob es klappen könnte, ob es nicht eh
sowas schon gibt oder ob ich es sein lassen soll:

Achso... was die Sache leichter machen kann,
es geht um Windows Me :-)

Es soll doch für Laufwerke irgendow die Möglichkeit geben
diese in einem Kompatibilitàtsmodus laufen zu lassen, richtig?
War das nicht so das dann das langsame BIOS beansprucht wird?
Quasi INT 13h?

Dann könnte man doch den INT 13h-Interrupt auf eine
eigene Funktion umbiegen (Device-Driver a la DOS :-)
und die Floppy im RAM emulieren, oder nicht?

Hat jemand dazu Ideen wie man das angehen kann?

Eine weitere Idee:
Auf diese Weise kömmte man z.b. auch etwas mehr
als RAM-HDD (RAM-Disk) laufen lassen.

Was auch nicht schlecht wàhre:
Laufwerk C: auf HDD würde via INT 13h
schreibgeschützt bzw. alle Schreibzugriffe auf
das RAM umgeleitet (z.b. 128MB RAM)
Dann wàhre die hàlte des Speichers für
das Betriebssystem, die andere für die "RAM-Disk".

Wird nun der Rechner neu gestartet, dann sind auf
C: quasi alle Änderungen pfutsch, aber das System ist wie neu!!
Für echte Änderungen, z.b. wenn man ein neues
Programm installieren möchte schaltet man den
Modus auf "Normal" um und bottet z.b. einfach neu.

Bei den Features fànde ich es nicht schlimm
wenn der Zugriff dann etwas langsamer wàhre.

Was denkt Ihr?

mfg.
Herby

P.S:
Evtl. ja auch etwas für den Brainstorm-Assembler-Thread?

http://www.hubert-seidel.de
 

Lesen sie die antworten

#1 Frederic Bonroy
14/11/2007 - 22:56 | Warnen spam
Hubert Seidel a écrit :

Es soll doch für Laufwerke irgendow die Möglichkeit geben
diese in einem Kompatibilitàtsmodus laufen zu lassen, richtig?
War das nicht so das dann das langsame BIOS beansprucht wird?
Quasi INT 13h?



Wenn ich mich richtig erinnere, genau das: statt über eigene Treiber
geht Windows dann über Interrupt 13h.

Dann könnte man doch den INT 13h-Interrupt auf eine
eigene Funktion umbiegen (Device-Driver a la DOS :-)
und die Floppy im RAM emulieren, oder nicht?



Genau das - ich sage nur Hare Virus. Das löscht den Windows-Treiber fürs
Diskettenlaufwerk, Windows meckert nicht und geht einfach klaglos wieder
über Interrupt 13h, welcher vom Virus dann zu Infektionszwecken
abgefangen wird. Das kann man dann auch für legitime Zwecke nutzen - man
muß dann nur weniger brutal vorgehen und versuchen irgendwie die
Verwendung des nicht mehr zeitgemàßen Interrupts 13h zu rechtfertigen. ;-)

Hat jemand dazu Ideen wie man das angehen kann?

Eine weitere Idee:
Auf diese Weise kömmte man z.b. auch etwas mehr
als RAM-HDD (RAM-Disk) laufen lassen.



Ehrlich gesagt glaube ich hier nicht an einen echten Nutzen. Zwar ist
ein RAM-Laufwerk sehr viel schneller als ein "normales", aber seine
Größe ist begrenzt und daher man wird noch immer stark auf die
Festplatte angewiesen sein. Und die wird durch den Umstieg vom
Windows-eigenen Treiber auf Interrupt 13h deutlich lahmer.

Was auch nicht schlecht wàhre:
Laufwerk C: auf HDD würde via INT 13h
schreibgeschützt bzw. alle Schreibzugriffe auf
das RAM umgeleitet (z.b. 128MB RAM)
Dann wàhre die hàlte des Speichers für
das Betriebssystem, die andere für die "RAM-Disk".

Wird nun der Rechner neu gestartet, dann sind auf
C: quasi alle Änderungen pfutsch, aber das System ist wie neu!!
Für echte Änderungen, z.b. wenn man ein neues
Programm installieren möchte schaltet man den
Modus auf "Normal" um und bottet z.b. einfach neu.



Also nichts anderes als ein Datentràgercache, der niemals Daten
zurückschreibt...? Auch hier glaube ich nicht an einen wahren Nutzen. Je
nachdem mit welchen Datenmengen der Benutzer hantiert, wirst du mit
gàngigen Arbeitsspeichergrößen auf diese Weise nicht sehr lange gàngige
Festplattengrößen vollstàndig cachen können ohne zwischendurch
zurückzuschreiben oder sei es auch nur mal irgendwie temporàr auszulagern.

Ähnliche fragen