fokussieren und verschwenken bei Bildstabi-Betrieb

23/10/2013 - 17:26 von Heino Tiedemann | Report spam
Hallo,

das gute focus und recompose - Fokus setzen und Kamera noch mal
verschwenken – mag sowas ein Bildstabi? Ich meine, hier sagte mal
einer sowas wie

"Der Stabi müht sich ab alles zu beruhigen und der Fotograf entreißt
es ihm noch al alles. Das geht selten gut"

Ist fokussieren und verschwenken bei IS-Betrieb unangebracht?

Ich habe – hatte- da ein Waldbild mit 1/20 und IS geschossen. Das war
leider total unscharf. Irgendwie hatte es quasi keine
Schàrfeebene. Ich erinnere mich, das ich da noch fokus und
verschwenken gemacht habe.


Heino
PS.: Leider ist das Bild weg.
 

Lesen sie die antworten

#1 Christian Ewald
23/10/2013 - 18:36 | Warnen spam
Hi, Heino Tiedemann schrieb:

"Der Stabi müht sich ab alles zu beruhigen und der Fotograf entreißt
es ihm noch al alles. Das geht selten gut"

Ist fokussieren und verschwenken bei IS-Betrieb unangebracht?



Aus meiner Sicht (auch mit langjàhriger Erfahrung z.B. bei einer Olympus
Bridge-Kamera, 2100UZ) völlig unproblematisch, solange Du dem Stabilisator
nach dem Verschwenken noch genug Zeit findest, wieder eine "Ruheposition"
zu finden.
Wo der Hinweis teilweise gerechtfertigt ist: wenn es um Mitzieher geht
(also Auslösen direkt wàhrend des Schwenkens, z.B. bei vorbeifahrenden
Autos oder àhnlichem). Da kann es - vor allem bei àlteren Modellen -
schonmal sein, dass man den AF irritiert. Gute Modelle sollten entweder
eine (mehr oder weniger zuverlàssige) Automatik haben, die dies erkennt,
oder zumindest (mir z.B. bei àlteren Canon L-Linsen bekannt) die
Möglichkeit, den IS auf vertikale Korrektur zu begrenzen (womit dann das
horizontale Mitziehen nicht ausgeglichen wird).

Gruß,
Christian

Ähnliche fragen