Fontmanager, UTF-8, Mozilla und VPC

20/09/2007 - 13:14 von Robert Berghaus | Report spam
Hallo

Nachdem ich mit Eurer Hilfe SeaMonkey dazu gebracht habe, auch die
merkwürdigen 'Gemàlde' von Erika ;-) vernünftig anzuzeigen, ist
mir gerade etwas neues aufgefallen.
Eine Webseite wollte ich unter Win2000 prüfen und habe dafür VPC
für OS2 gestartet. Nach Beendigung des Tests und runterfahren von
VPC wurde dann die Schrift in SeaMonkey sehr pixelig angezeigt.
Im Thread "OpenSSH/2 und UTF-8" wurden die besonderen Zeichen des
letzten Beitrages von Erika nur noch als Fragezeichen dargestellt.
Nach einem Neustart des Rechners wird alles wieder wie gewohnt
dargestellt.
Ich gehe davon aus, daß VPC den Fontmanager abschießt oder veràndert.
Wenn jemand dafür eine Lösung hat, wàre ich für die Information
dankbar, ansonsten kann es einem etliche Stunden Suche ersparen,
wenn das Phànomen bekannt ist.

Schönen Gruß aus dem Bergischen Land
Robert


P.S.: Die Webseite war übrigens "www.logitech.de" welche auf
meinem System eine Last von 99% erzeugt. Unter W2000 ging es dann.
 

Lesen sie die antworten

#1 Peter Weilbacher
03/10/2007 - 16:55 | Warnen spam
On Thu, 20 Sep 2007 11:14:54 UTC, Robert Berghaus wrote:

Nach Beendigung des Tests und runterfahren von
VPC wurde dann die Schrift in SeaMonkey sehr pixelig angezeigt.
Im Thread "OpenSSH/2 und UTF-8" wurden die besonderen Zeichen des
letzten Beitrages von Erika nur noch als Fragezeichen dargestellt.
Nach einem Neustart des Rechners wird alles wieder wie gewohnt
dargestellt.
Ich gehe davon aus, daß VPC den Fontmanager abschießt oder veràndert.
Wenn jemand dafür eine Lösung hat, wàre ich für die Information
dankbar, ansonsten kann es einem etliche Stunden Suche ersparen,
wenn das Phànomen bekannt ist.



Ja, das soll vorkommen, besonders wenn mal zwischendurch der Platz für
shared RAM (nicht unbedingt RAM allgemein!) knapp wird. Eine Lösung
dafür gibt es meines Wissens nach nicht.
Grüße von
Peter.

Ähnliche fragen