Forschungschwerpunkte in Augsburg: Einsichten und Fragestellungen

30/08/2010 - 07:49 von Franz Fritsche | Report spam
In Folgenden ein paar Einsichten und Fragen, die offenbar derzeit die
mathematischen Forschungsschwerpunkte an der FH Augsburg bilden:

_Es spielt überhaupt keine Rolle, ob IN von vornherein da ist oder nicht_

"Wenn die Vereinigung aller natürlichen Zahlen

{1} u {2} u ... = IN

ist, dann spielt es überhaupt keine Rolle, ob IN von vornherein da ist oder
nicht." (Prof. Dr. Wolfgang Mückenheim, FH Augsburg)

_Was besitzt IN [...], so dass es als Menge allein anhand seiner Elemente
mathematisch eindeutig identifiziert werden kann?_

"Es geht [...] um die Frage: Welche natürliche Zahl n einschließlich aller
Vorgàngerinnen ist nicht in einem endlichen Anfangsabschnitt von IN
enthalten? Und wenn eine solche Zahl nicht genannt werden kann, so schließt
sich die Frage an: Was besitzt IN über diese Elemente n hinaus, so dass es
als Menge allein anhand seiner Elemente mathematisch eindeutig
identifiziert werden kann?" (Prof. Dr. Wolfgang Mückenheim, FH Augsburg)

_Woraus bestehen die Seelen der Zahlen?_

"Sind Zahlen also nicht nur durch ihre mit allen abzàhlbar vielen
natürlichen Indizes indizierten Ziffern bestimmt? Woraus bestehen die
Seelen der Zahlen?" (Prof. Dr. Wolfgang Mückenheim, FH Augsburg)
 

Lesen sie die antworten

#1 Michael Klemm
30/08/2010 - 08:45 | Warnen spam
"Franz Fritsche" schrieb:

."Was besitzt IN über diese Elemente n hinaus, so dass es
als Menge allein anhand seiner Elemente mathematisch eindeutig
identifiziert werden kann?" (Prof. Dr. Wolfgang Mückenheim, FH Augsburg)



Die Klammern { und }.

Gruß
Michael

Ähnliche fragen