Forums Neueste Beiträge
 
Tags Keywords

05/09/2012 - 10:53 von Marc Santhoff | Report spam
Tag allerseits,

ich suche eine Möglichkeit, ein Geràt mit 5V-Speisung vor dem anstecken
falscher Steckernetzteile mit gleichem Stecker zu schützen. Spàter wird
eine andere Steckverbindung benutzt, aber jetzt muß ich damit umgehen.

Es geht um 5V, abgesichert mit 2A. Manchmal wird da was anderes
angestöpselt und ich rechne mit 7,5V, 9V und darüber.

Meine erste Idee: Transil. Gibt es bis 6,8V Nennspannung,
Durchbruchspannung ist nach Datenblatt 6,45V ... 7,14V.

Soweit OK, aber wenn jemand tatsàchlich ein 6V-NT findet - und ich wette
das passiert - wird die Elektronik auf kleiner Flamme gebacken und der
Schutz ist unwirksam.

Zweite Idee: Crowbar mit Thyristor. EIn TL431 mit 1%-Rs für die
Schaltspannung und ein Thyristor, der bei kleiner Gatespannung auslöst.
Gibt es solche Thyristoren? Und wie lege ich den aus, er soll ja "nur"
die Sicherung durchschmelzen?

Vielleicht gibt es noch andere, womöglich elegantere Lösungen?

Gruß,
Marc
 

Lesen sie die antworten

#1 Matthias Weingart
05/09/2012 - 11:03 | Warnen spam
Marc Santhoff :

ich suche eine MÇôglichkeit, ein GerÇÏt mit 5V-Speisung vor dem anstecken
falscher Steckernetzteile mit gleichem Stecker zu schǬtzen. SpÇÏter wird
eine andere Steckverbindung benutzt, aber jetzt muÇY ich damit umgehen.


Vielleicht gibt es noch andere, womÇôglich elegantere LÇôsungen?



Kurzschliessen ist keine gute Idee. Besser einfach abtrennen, auch gegen
Verpolung solltest Du schützen. Elegant geht das mit z.B. 2x(100V)-Fet's
(oder einem Relais mit Zusatzbeschaltung).

http://digital-diy.com/general-elec...cuits.html
Die untere Schaltung kann man auch ohne den LTC mit nem TL431 realisieren.

M.

Ähnliche fragen