Fotodrucker - Empfehlungen?

14/12/2007 - 11:11 von Thomas Billert | Report spam
Moin,

kann jemand hier einen Fotodrucker empfehlen, der natuerlich auch
vernuenftig am Mac laeuft? Eben um ab und zu mal einen Abzug eines Fotos
auszudrucken, wenn man nicht erst auf den Fotodienst warten will. Gibt
es da ueberhaupt etwas empfehlenswertes, oder sind die alle durch
sauteure Tinte und Chips in den Patronen "Abzocke-optimiert"?

Die ausgedruckten Fotos sollten natuerlich vernuenftig haltbar sein, und
die Patronen am besten preiswert nachfuellbar...

Danke fuer alle Hinweise!

Gruss,

Thomas.
 

Lesen sie die antworten

#1 Bernhard Ess
14/12/2007 - 16:39 | Warnen spam
Thomas Billert wrote:
vernuenftig am Mac laeuft? Eben um ab und zu mal einen Abzug eines
Fotos auszudrucken, wenn man nicht erst auf den Fotodienst warten
will. Gibt es da ueberhaupt etwas empfehlenswertes, oder sind die
alle durch sauteure Tinte und Chips in den Patronen
"Abzocke-optimiert"?
Die ausgedruckten Fotos sollten natuerlich vernuenftig haltbar sein,
und die Patronen am besten preiswert nachfuellbar...



Deine Frage ist etwas schwammig und du erwartest Kriterien, die es
eigentlich nicht zusammen gibt.

1. "vernünftig am Mac laufen" - alle großen Druckerhersteller mit guten
Fotodruckern (Epson, Canon, HP) liefern Mac Treiber.

2: Für "eben mal ab und zu einen Abzug ausdrucken" bist du bereit, viel Geld
auszugeben? Wenn du pro Monat nur 10 Bildchen ausdruckst, kostet dich jedes
einen Haufen (!!) Geld und Zeit. Ich habe, bevor ich meine jetztigen Epson
3800 gekauft habe, 2 Jahre lang alles übers Labor gemacht. Per ftp- Upload
hochgeladen und 1-3 Stunden spàter mit dem Fahrrad am Potsdamer Platz
abgeholt. Wenn du kein gutes Labor in der Nàhe hast, dauert es 2 Tage und du
hast Versandkosten von 3-5 Euro extra. Dennoch kommt ausbelichten lassen
immer billiger als selber drucken (wenn du Drucker und Tinte nicht klaust).

3. Empfehlenswerte Drucker gibt es viele, ihr Geld holen die Hersteller auf
die eine oder andere Weise immer. Die Tinte wird i,d,R; erst bei größeren
Modellen billiger. Meist ab DIN A2. Der Epson 3800 kostet, wenn man den Wert
der Tinte (80ml Patronen versus 13ml beim A3 Modell r2400) in den
Erstpatronen einrechnet, praktisch nicht mehr als der 2400er, der absolut
gesehen weniger als die Hàlfte kostet (ca. 550 versus 1200Euro)
4. Nachfüllen und haltbar vertràgt sich schwer. Es gibt für manche Drucker
Flaschensysteme mit Nachfülltanks, aber die machen im real life mehr
Probleme als man sich wünscht (ich habe 4J Erfahrung damit). Irgendwelche
Nachfülltinte aus der "Druckerstation" nebenan ist aber weder haltbar noch
stimmen die Farben wirklich. Für irgendein teilweise farbverfàlschtes
Druckergebnis, das nach 1J starke Farbshifts im Tageslicht macht, ist selbst
ein niedriger Preis zu hoch.

Grundsàtzlich sind nur Pigmenttinten richtigt haltbar (so lange wie ein
ausbelichtetes Foto und z.T. lànger. Farbstofftinten sind für den Moment
hui, aber nach einer Weile meist Pfui.

Pigmentdrucker gibt es derzeit von Canon, HP und Nikon, meist ab Din A3. Mir
ist kein Pigmenttintendrucker in A4 bekannt, lasse mich aber gerne
berichtigen. Da fàngst du ca. bei 500-600 an (neu, gebraucht billiger) und
bekommst nur teure Tinte,da kleine Patronen. Druckqualitàt unterscheidet
sich bei allen drei Marken nur rudimentàr, auch wenn das die Markenfreaks
nicht gerne hören. Bei den Tinten ist Epson den anderen meist ein kleines
Stück voraus, die haben die Pigmenttinte auch "salonfàhig" gemacht.

Fazit: Für ab und zu ist selberdrucken zu teuer, wer aber viel druckt, kann
auch gleich einen Epson 3800 kaufen, da ist die Tinte weniger als halb so
teuer wie bei den kleineren Modellen.

Grüße,
Bernhard

Ähnliche fragen