Fotofilm scannen

21/02/2013 - 12:22 von Norbert Mueller | Report spam
Nach einigem Bemühen ist es mir endlich gelungen, mit VueScan und
Silverfast SE 6.6 erste brauchbare Ergebnisse zu erzielen. Das Problem
lag an der Film-Einstellung: Für den Kodacolor 200 (Gold) muß man 100
ASA einstellen statt 200 ASA, damit die Orange-Maske ordentlich entfernt
wird. Sonst hat man in der Weiterbearbeitung mit Photoshop Elements
keine Chance, die Farben korrekt hinzukriegen.

Allerdings ist die Bildschàrfe mit einem CanoScan 8400F nicht so gut wie
mit meinem Uralt-Epson Perfection 2450 Photo und Epson-Software, der
auch kleine Details besser durchzeichnet - und das bei lediglich
2400x1545 pixel aus einem KB-Negativ. Ich frage, ob der neuere CanoScan
9000F etwas schàrfer wàre?

Ein "richtiger" und schneller Filmscanner in mittlerer Preislage wàre
der Reflecta ProScan 7200, allerdings ohne motorischen Filmeinzug, man
muß von Bild zu Bild hàndisch weiterschieben, dazwischen die Scanzeit
abwarten - ist das nicht làstig? Ausserdem paßt dann mein 64bit-VueScan
nicht, auf Windows 7 kann der Reflecta nur 32 bit und würde das
entsprechende VueScan benötigen, das ich wohl neu zukaufen müßte?

Eine Möglichkeit wàre noch der Epson V700 Photo Flachbettscanner, wàre
der empfehlenswert? Ich will keine riesigen Papierabzüge für Plakate,
sondern lediglich Scans für meine Tonbildschauen am LED-Fernseher machen
mit meinen alten Analog-Aufnahmen.


Gruß, Norbert Müller
 

Lesen sie die antworten

#1 Norbert Mueller
22/02/2013 - 12:56 | Warnen spam
Am 21.02.2013 12:22, schrieb Norbert Mueller:
Nach einigem Bemühen ist es mir endlich gelungen, mit VueScan und
Silverfast SE 6.6 erste brauchbare Ergebnisse zu erzielen. Das Problem
lag an der Film-Einstellung: Für den Kodacolor 200 (Gold) muß man 100
ASA einstellen statt 200 ASA, damit die Orange-Maske ordentlich entfernt
wird. Sonst hat man in der Weiterbearbeitung mit Photoshop Elements
keine Chance, die Farben korrekt hinzukriegen.

Allerdings ist die Bildschàrfe mit einem CanoScan 8400F nicht so gut wie
mit meinem Uralt-Epson Perfection 2450 Photo und Epson-Software, der
auch kleine Details besser durchzeichnet - und das bei lediglich
2400x1545 pixel aus einem KB-Negativ. Ich frage, ob der neuere CanoScan
9000F etwas schàrfer wàre?

Ein "richtiger" und schneller Filmscanner in mittlerer Preislage wàre
der Reflecta ProScan 7200, allerdings ohne motorischen Filmeinzug, man
muß von Bild zu Bild hàndisch weiterschieben, dazwischen die Scanzeit
abwarten - ist das nicht làstig? Ausserdem paßt dann mein 64bit-VueScan
nicht, auf Windows 7 kann der Reflecta nur 32 bit und würde das
entsprechende VueScan benötigen, das ich wohl neu zukaufen müßte?

Eine Möglichkeit wàre noch der Epson V700 Photo Flachbettscanner, wàre
der empfehlenswert? Ich will keine riesigen Papierabzüge für Plakate,
sondern lediglich Scans für meine Tonbildschauen am LED-Fernseher machen
mit meinen alten Analog-Aufnahmen.



Einige aufschlußreiche Antworten zu meinen Fragen habe ich übrigens hier
bekommen, z.B.:
"Der Flachbettscanner 9000F erreicht übrigens fast das rechte Ergebnis
(hochwertiger 4000-ppi-Scanner mit hoher Farbtiefe 4,8, hat aber eine
etwas geringere Auflösung)."
http://www.henner.info/ > Bildbearbeitung


Gruß, Norbert Müller

Ähnliche fragen