Fourieranalyse aus Nulldurchgaengen

26/05/2008 - 09:39 von Dirk Thierbach | Report spam
Kennt jemand irgendwo eine frei zugaengliche Beschreibung, wie man
algorithmisch effizient eine ein-dimensionale diskrete Fourieranalyse
machen kann, wenn als Daten nur die Nulldurchgaenge vorliegen? Eine
Suche findet zwar diverse Artikel, auch fuer das zwei-dimensionale
Problem, aber da man sie nicht einsehen kann, ist unklar, ob die auch
die gewuenschten Informationen enthalten.

- Dirk
 

Lesen sie die antworten

#1 Andor
28/05/2008 - 11:32 | Warnen spam
Dirk Thierbach wrote:
Kennt jemand irgendwo eine frei zugaengliche Beschreibung, wie man
algorithmisch effizient eine ein-dimensionale diskrete Fourieranalyse
machen kann, wenn als Daten nur die Nulldurchgaenge vorliegen? Eine
Suche findet zwar diverse Artikel, auch fuer das zwei-dimensionale
Problem, aber da man sie nicht einsehen kann, ist unklar, ob die auch
die gewuenschten Informationen enthalten.



Hallo Dirk

Die Kenntnis der Nulldurchgànge reicht nicht aus für eine
Spetkrumschàtzung. Stell dir vor, du hast ein Signal x(t). Nun
multipliziere dieses Signal mit

y(t) = 2 + sin(w t), mit irgend einem w > 0.

Offensichtlich haben x(t) und x(t) y(t) die gleichen Nulldurchgànge,
aber unterschiedliche Spektren.

Gruss,
Andor

Ähnliche fragen