FP mit dd zerschossen

19/08/2015 - 11:20 von colonius | Report spam
Moin,

versehentlich habe ich bei einem dd-Befehl als Ziel statt /dev/sdc /dev/sda
angegeben und damit innerhalb einiger einiger Sekunden den Inhalt einer FP
verloren, zumindest vorerst.

Wenn ich von sda starten will, bekomme ich die Meldung "Failed to load
ldlinux.c32. Boot failed".

Nun ist das nur eine mittelpràchtige Katastrophe, da ich mit fsarchiver eine
Sicherheitskopie meines Systems und mit rsync meiner Dateien gemacht habe.
Letzteres ist aber schon ein paar Tage her und ich möchte schon alle Dateien,
Emails u.s.w wiederfinden.

Ich nehme an, MBR und Partitionstablle sind zerschossen. Nun ist eine 2. FP -
sdb - fast identisch mit sda, ausser 1-2 kleinen und leeren Partitonen am Ende
der FP. Kann ich da nicht einfach den MBR von sda nach sdb kopieren?

Dazu habe ich mir notiert:
mbr auf Diskette sichern:
dd if=/dev/hda count=1 bsQ2 of=/floppy/mbr
zurückspielen:
dd if=floppy/mbr.img bsQ2 count=1 of=/dev/hda oder dd if=floppy/mbr.img
of=/dev/hda
Müsste ich nur auf USBstick und sda statt hda anwenden, das mit der Diskette ist
uralt.

Aber wie kann ich dann meine Partitionen wieder lesbar machen? Ich kenne ihre
Grösse und Struktur, aber wenn ich sie neu anlege und formatiere, ist alles weg.
Kann ich da irgendwie auf die Partitionsstruktur von sdb zurückgreifen?

gpart und testdisk helfen mir wenig, da sda ja jetzt durchaus Partitionen hat,
siehe unten.

Es geht mir zunàchst nicht um technische Einzelheiten, sondern ich möchte
wissen, ob es überhaupt sinnvoll ist und ohne allzugrosse Verrenkungen machbar
ist, die FP wieder lesbar zu machen.

Ich habe also jetzt:

~# fdisk -l
Disk /dev/sda: 931,5 GiB, 1000203804160 bytes, 1953523055 sectors
Units: sectors of 1 * 512 = 512 bytes
Sector size (logical/physical): 512 bytes / 512 bytes
I/O size (minimum/optimal): 512 bytes / 512 bytes
Disklabel type: dos
Disk identifier: 0x6dcc9132

Device Boot Start End Sectors Size Id Type
/dev/sda1 * 0 7766015 7766016 3,7G 0 Empty
/dev/sda2 20224 21055 832 416K ef EFI (FAT-12/16/32)

Disk /dev/sdb: 931,5 GiB, 1000203804160 bytes, 1953523055 sectors
Units: sectors of 1 * 512 = 512 bytes
Sector size (logical/physical): 512 bytes / 512 bytes
I/O size (minimum/optimal): 512 bytes / 512 bytes
Disklabel type: dos
Disk identifier: 0x000af6c1

Device Boot Start End Sectors Size Id Type
/dev/sdb1 * 63 39070079 39070017 18,6G 83 Linux
/dev/sdb2 39070141 1953523054 1914452914 912,9G 5 Extended
/dev/sdb5 39070143 48837599 9767457 4,7G 82 Linux swap / Solaris
/dev/sdb6 48837663 87907679 39070017 18,6G 83 Linux
/dev/sdb7 87907743 126977759 39070017 18,6G 83 Linux
/dev/sdb8 126977823 1953523054 1826545232 871G 83 Linux

Ich benutze im Moment sdb und schreibe nicht auf sda.

Grüsse

Klaus
 

Lesen sie die antworten

#1 Ulf Volmer
19/08/2015 - 12:00 | Warnen spam
On Wed, Aug 19, 2015 at 11:14:23AM +0200, wrote:

Ich nehme an, MBR und Partitionstablle sind zerschossen. Nun ist eine 2. FP -
sdb - fast identisch mit sda, ausser 1-2 kleinen und leeren Partitonen am Ende
der FP. Kann ich da nicht einfach den MBR von sda nach sdb kopieren?



Fast identisch ist eben nicht identisch, ich würde das lassen.

Ich würde stattdessen testdisk auf die PLatte loslassen. Das ist z.B. bei grml
mit dabei.

Und - wenn das wichtige Daten sind - vorher ein Image der Platte wegsichern.

Viele Grüße
Ulf

Ähnliche fragen