FPGA ohne Druckerport

19/05/2009 - 08:04 von olaf | Report spam
Nachdem ich ja nun ein neues ultramodernes Laptop
habe waere es ja auch nett damit mal FPGAs zu brennen.

Bisher haette ich das mit einer LPT-PCMCIA Karte machen koennen. Aber
der Laptop hat nur USB und PCI-Express 34. Da muss ich wohl
nochmal was modernisieren, seufz.

So wie ich das sehe gibt es folgende Moeglichjeiten:

1. Original Xilinx Brenner. Vermutlich derart extrem
teuer das man ihn garnicht haben will und man ihn
deshalb auch nirgendwo findet.


2. Ein chinesischer Nachbau der wohl bei Eigenimport so
bei 100Euro liegt, in Japan aber bereits 230Euro kostet. :-o

3. Ein Express-LPT Adapter der nicht USB nutzt?
Hat schonmal jemand sowas gefunden und fuer genau diesen
Zweck genutzt? Technisch sollte das ja funktionieren.
Ich weiss aber nicht ob als PCI-34.

3. Irgendein mir unbekannter Adapter? In der aktuellen
Transistor Gijutsu ist was auf Basis eines 78K0 drin,
weiss aber nicht wie gut das laeuft.
Ich hab aber noch nie was mit den NEC 78K0 gemacht und
hab daher wenig Lust nur fuer eine Anwendung mich erst
durch die Entwicklungsumgebung zu kaempfen.

Irgendwelche Tips?

Olaf
 

Lesen sie die antworten

#1 Matthias
19/05/2009 - 10:04 | Warnen spam
schrieb im Newsbeitrag

3. Irgendein mir unbekannter Adapter?



Eventuel dieser:
http://www-user.tu-chemnitz.de/~heha/bastelecke/Rund%20um%20den%20PC/USB2LPT/

Tut es mit diveresen Programmiertools aus der
Mikrocontrollerszene. Alles làuft damit jedoch
auch nicht.

Ähnliche fragen