Frage 20 vs 24 Pin ATX-Stecker auf dem ECS GS7610 Ultra

24/09/2008 - 16:00 von Dennis Reinhardt | Report spam
Moin,

vor einer Woche habe ich im Netz für ganz kleines Geld (30€)
ECS GS7610 Ultra inklusive Athlon64 3200+ neu gekauft.

Dies war der Ersatz für ein kaputtes ECS P4S8AG mit Intel Celeron
2.40GHz. Da es für eine Freundin ist und sie es möglichst günstig haben
wollte, schien mir das für ihre Anforderungen ganz brauchbar zu sein,
zumal das neue Board auch PCIe hat.

Jedenfalls eingebaut, angeschaltet und ausser einem drehenden CPU-Lüfter
tat sich nichts. Nichtmal ein Errorcode aus dem Speaker. Dann zuhause
noch einmal an einem Netzteil an dem ohne Probleme ein ASrock p4i65g
làuft getestet, auch nix. Darauf hin retouniert.

Nun habe ich hier das neue Board, diesmal sind auch noch Originalsiegel
am Prozessorsockel und auf dem Board und keine Reste von Wàrmeleitpaste
auf dem Prozessor(war bestimmt Retourware...). Das was mich wundert ist
der ATX-Stromanschluss... da sind die 4 Pins links abgeklebt... also
beide Netzteile in besagten Rechnern haben auch nur einen 20-Pin Stecker
und zusàtzlich den 4-Pin Stecker für 12V Versorgung des Prozessors. Aber
kann das sein das durch ein zu schwaches Netzteil irgendwas beschàdigt
wird? In beiden Rechnern steckt zwar nicht das Neueste, aber die
Netzteile sind jeweils mit 350W angegeben... reicht das für den Athlon64
nicht? Der selbe steckt ja sogar hier in meinem Notebook... :D

Hab fix noch einmal Fotos gemacht:

Stecker: http://www.picpaste.de/pics/atx1.1222263885.jpg
CPU: http://www.picpaste.de/pics/atx2.1222264783.jpg
Board: http://www.picpaste.de/pics/atx3.1222264807.jpg

Wo ich viel mehr Zweifel habe, sind die "Abstandshalter" in Form der
Gewinde in denen das Board fest geschraubt wird, nicht das denen da
irgendwo eine Lötstelle zu nah kommt und *brrrrzzzzz* :)

Wàre nett wenn mich da mal jemand ein wenig briefen könnte was es mit
dem 24-Pin Stecker auf sich hat.

Gruß, Dennis
 

Lesen sie die antworten

#1 Guido Troost
24/09/2008 - 16:43 | Warnen spam
Hi,

Dennis Reinhardt wrote:
Moin,

Nun habe ich hier das neue Board, diesmal sind auch noch
Originalsiegel am Prozessorsockel und auf dem Board und keine Reste
von Wàrmeleitpaste auf dem Prozessor(war bestimmt Retourware...). Das
was mich wundert ist der ATX-Stromanschluss... da sind die 4 Pins
links abgeklebt... also beide Netzteile in besagten Rechnern haben
auch nur einen 20-Pin Stecker und zusàtzlich den 4-Pin Stecker für
12V Versorgung des Prozessors. Aber kann das sein das durch ein zu
schwaches Netzteil irgendwas beschàdigt wird? In beiden Rechnern
steckt zwar nicht das Neueste, aber die Netzteile sind jeweils mit
350W angegeben... reicht das für den Athlon64 nicht? Der selbe steckt
ja sogar hier in meinem Notebook...



Also der Stromanschluß ist schlicht deshalb abgeklebt damit du bei
nutzung einen 20Pol Steckers diesen richtig einsteckst und dann diehnt
der Aufkleber als Schutz vor Kurzschlüßen, sinnvoll ist hier aber
trotzdem der Einsatz eines neuen Netzteils mit einem 24Pol stecker.
Normalerweise sollte ein 350W Netzteil locker ausrechen sofern dies ein
Markengeràt ist!
NoNamegeràte erreichen fast nie die Aufgedrucken Leistungen und liegen
teils oft mit 50% darunter oder sind nicht Vollastfest.
Und ganz sicher steckt der Athlon 64 nicht in deinem Notebook, da sind
andere Varianten drin die nochmal deutlich weniger Strom brauchen usw. .
Allenfalls àhnelt sich die Bezeichnung.

Durch ein schwaches Netzteil wird normalerweise nichts beschàdigt, nur
ein defektes Netzteil kann auch schonmal alle direkt angeschlossene
Komponenten mit ins Nirwana reissen, also Mainboard, HDs, Optische
Laufwerke und Grakas mit extra Stromanschluß, selten auch die CPU.

Gruß Guido

Ähnliche fragen