Frage 5 : Thermodynamik und Autonomie

25/06/2014 - 14:43 von R.H. | Report spam
Folgende Frage nochmal gestellt:

Auf welche Weise hàlt ein Elektron seine Bahn um ein Atom ?

Korrigiert es seine Bahn etwa selber, weil es Energievorràte ansammelt,
und diese freisetzt zur Bahnkorrektur, vielleicht auch noch, weil es
sich dazu entschließt ?

Oder folgt es den energetischen Bedingungen, die durch die anderen
Objekte innerhalb des Grundkràftesystems gegeben sind, die alle den
allgemeinen energetischen Bedingungen der Thermodynamik unterliegen.


Gibt es Objekte in der Welt, die real ihre Bahn nur aufgrund ihrer eigenen

A. Entscheidung korrigieren,


oder folgen Objekte in der Welt


B. ausschließlich den willensfreien Konsequenzen ihrer energetischen
Abhàngigkeiten von anderen Objekten innerhalb des Grundkràftesystems ?



Gibt es dabei einen Unterschied zwischen Mikroobjekten und Makroobjekten
oder Lebendobjekten ?


Also sind Makroobjekte, wie z.B. sogenannte Lebewesen, real in der Lage,
ihre Entscheidungen und Handlungen willentlich durchzuführen, obwohl sie
aus Elektronen, Atomen usw. bestehen, und diese dazu nicht in der Lage sind.


Oder lebt Mensch, und folglich die Physik, in der Illusion oder
Realitàt, es gàbe Prozesse, die aus einer Eigenregulation stammen ?



Wenn es selbstregulierende selbststeuernde Prozesse gibt, wie können
diese dann innerhalb des Grundkràftesystems zustande kommen, wenn dieses
nur einen begrenzten lokalen Energievorrat ermöglicht, der IMMER nur
durch andere Objekte weitergegeben und zugeführt wird, und somit kein
echter Energiegewinn vorliegt, und damit nur absolute Abhàngigkeit von
anderen Objekten als Energietràger ?


Wie kann also z.B. ein Lebewesen autonom entscheiden und handeln, wenn
es zugleich absolut abhàngig ist von der IHM ZUGEFÜHRTEN Energie, die es
doch nicht selber herbeizaubern kann ?


Folglich entsteht Handlung doch immer nur aus autonom ablaufender
Energienivellierung, so dass letztlich kein Unterschied besteht in den
Aktionsabfolgen eines Elektrons oder eines Menschen.


Folglich vollzieht Mensch nicht Handlung aus autonomer Selbstbestimmung
und Wollen, sondern letztlich nur aus energieabhàngigen
Auswahlverfahren, die er Entscheidungen nennt, und zwar nur und
ausschließlich aus den ZUFÄLLIGEN energetischen Umgebungsbedingungen
heraus, in denen er sich gerade befindet.

Gleichzeitig gaukeln ihm seine Gene vor, er wàre selber der Entscheider
seiner Handlungen, obwohl er sich nur und ausschließlich im
thermodynamischen Strom der energetischen Nivellierung bewegt, der ihn
zu seiner Handlung ZWINGT, ohne dass er jemals etwas Anderes getan hàtte.



Für die Physik hat das erhebliche Konsequenzen, weil die Physik dann
letztlich akzeptieren müsste, dass die energetischen Bedingungen, also
die Thermodynamik und die Energiezufuhr, NICHT die Grundlage des
Handelns und der Weltablàufe sein können.


Ein Urknall wàre dann nur die Folge noch prinzipiellerer Ursachen, die
nicht innerhalb der Energetik zu finden wàren.


Aber genau das ist es, was die Physik immer wieder erneut verdràngt,
weil sie nicht akzeptiert, dass Energie nicht aus dem NICHTS entstehen
kann, sondern Energie eine Form aus anderen Quellen sein muss, um es mal
vereinfacht zu schreiben.


Diese Zusammenhànge sind sicher schwer zu verstehen.


Aber nun bitte mal die Planckeinheiten anschauen, die EINDEUTIG zeigen,
dass Energie erst dann entsteht, wenn

1. Konstantenwirkungen, wie pi usw. mit


2. Konstantenwirkungen, wie h usw.


3. durch die LOGISCHE Wirkung


gebunden werden.


"Davor" gibt es weder Energie, noch Zeit, noch Raum, was die Physik bis
heute nicht oder nicht ausreichend akzeptiert, eigentlich nicht mal
sehen will, so wie hier ebenso andauernd schwarze Wissenslöcher erhalten
werden.


Dadurch entstehen dann z.B. so defizitàre Vorstellungen von gequantelter
Zeit und gequanteltem Raum, was einfach nur dumme irre
Fehlinterpretationen der Quantenmechanik sind, aber eigentlich nicht mal
das.


Gruß Ron.H.
 

Lesen sie die antworten

#1 Franz Glaser
25/06/2014 - 14:50 | Warnen spam
Am 25.06.2014 14:43, schrieb R.H.:

Diese Zusammenhànge sind sicher schwer zu verstehen.



Bei dem hohen Luftwiderstand im Atom ist es fast ein Wunder, dass nicht
làngst alle Elektronen in den Kern hineingeplumpst sind.

Du bist ein großer Entdecker, Ron :-)

GL
Eine Wahrheit, die nur in feine Ohren schlüpft, nennt er Lüge und
Nichts. Wahrlich, er glaubt nur an Götter, die großen Làrm in der Welt
machen!
(Von den Fliegen des Marktes, Also sprach Zarathustra)

Ähnliche fragen