Frage an die Analogisten: Aufsteckblitz-Boom durch Digital Ära?

23/02/2016 - 13:04 von Heino Tiedemann | Report spam
Hallo,

in der aktuellen Ausgabe der "c't digitale Fotografie" heisst es, dass
die 'Neuentdeckung' und 'Verbreitung' von Aufsteckblitzen erst wieder
wegen einer Eigenschaft aufkam: Das Bild auf dem Display Beurteilen zu
können. Vorher, so heißt es dort, waren Aufsteckblitze eher verpönt,
sie dienten der dokumentarischen und der Reportagefotografie, nicht
der Ästhetischen Fotografie. Erst die Digitale Fotografie ließ diese
'Speedlights' wieder Boomen und daher gibt's jetzt auch Tonnen an
Zubehör und Lichtformern.

Stimmt das so?

Heino
 

Lesen sie die antworten

#1 springmauser
23/02/2016 - 13:31 | Warnen spam
Heino Tiedemann wrote:

Erst die Digitale Fotografie ließ diese
'Speedlights' wieder Boomen und daher gibt's jetzt auch Tonnen an
Zubehör und Lichtformern.

Stimmt das so?



Nicht wirklich, jedenfalls nicht so, wie da geschrieben.

Der Grund, warum es diesen Boom gibt, ist die ganze Strobist-Sache als
Alternative zu den dicken Studioblitzen und diese irgendwohin
mitzuschleppen. Strobist hat viele durch neue Kommonikationsprotokolle
obsolet gewordene, alte Aufsteckblitze reaktiviert, dabei spielt die
sofortige Beurteilbarkeit der Ergebnisse durchaus eine Rolle, ist aber
nicht der alleinige Grund.


Bye,
Dietmar

Ähnliche fragen