frage bzgl. dd

14/04/2009 - 17:26 von Günther Hohenstein | Report spam
Hallo,
in meinem Rechner werkelt eine Festplatte, eine zweite identische ist via
USB angeschlossen. Die Ausgabe von fdisk -l lautet:

Disk /dev/sda: 160.0 GB, 160041885696 bytes
255 heads, 63 sectors/track, 19457 cylinders
Units = cylinders of 16065 * 512 = 8225280 bytes
Disk identifier: 0x53a8fc66

Device Boot Start End Blocks Id System
/dev/sda1 1 9661 77601951 7 HPFS/NTFS
/dev/sda2 9662 9923 2096452 82 Linux swap / Solaris
/dev/sda3 * 9923 12533 20964825 83 Linux
/dev/sda4 12533 19457 55625062 83 Linux

Disk /dev/sdb: 160.0 GB, 160041885184 bytes
255 heads, 63 sectors/track, 19457 cylinders
Units = cylinders of 16065 * 512 = 8225280 bytes
Disk identifier: 0xd123d123

Device Boot Start End Blocks Id System
/dev/sdb1 * 1 19457 156288321 7 HPFS/NTFS

Zunàchst vermute ich, dass die Differenz von 512(=2^9) Bytes durch Fehler
auf der externen Platte bedingt sind.
Doch nun meine wirkliche Frage: Könnte ich durch den Befehl
dd if=/dev/sda of=/dev/sdb
eine 1 zu 1 Kopie von /dev/sda anfertigen nach dem Motto: Alte Platte
(dev/sda) raus, neue Platte (/dev/sdb) ein, einschalten, Rechner làuft?

Gruß
Günther
 

Lesen sie die antworten

#1 Dominic Valerie Casare
16/04/2009 - 09:26 | Warnen spam
On Tue, 14 Apr 2009, Günther Hohenstein wrote:

in meinem Rechner werkelt eine Festplatte, eine zweite identische ist via
USB angeschlossen. Die Ausgabe von fdisk -l lautet:


[...]
Doch nun meine wirkliche Frage: Könnte ich durch den Befehl
dd if=/dev/sda of=/dev/sdb
eine 1 zu 1 Kopie von /dev/sda anfertigen nach dem Motto: Alte Platte
(dev/sda) raus, neue Platte (/dev/sdb) ein, einschalten, Rechner làuft?



Soweit ich das sehe, sollte das klappen. Wenn die neu eingehaengte
Platte dann an der selben Position haengt, wie zuvor die alte, sollte es
auch mit den Konfigurationsdateien klappen. Das gilt zumindest fuer
Linux - ueber Auswirkungen auf ein etwaig installiertes Windows kann ich
nichts sagen, aber dd erzeugt so aufgerufen eine 1:1 Kopie von der
Platte. samt Partitionstabelle. Vllt sicherheitshalber den parameter
'bsQ2' mit angeben, damit Block fuer Block gelesen und geschrieben
wird, obwohl ich grad nicht weiss, ob das tatsaechlich Auswirkungen auf
das Ergebnis haben koennte.

Achja: Sollte es Anzeichen geben, dass die original-Platte vllt Fehler
enthaelt, koennte dd_rescue (statt dd) von Vorteil sein.

HTH
Dominic

Ähnliche fragen