Frage eines 12-Jährigen

16/11/2008 - 18:38 von Manfred Ullrich | Report spam
In einer vollmondhellen Nacht kann man doch recht gut sehen. Und die Mondscheibe erscheint uns
doch so groß wie die Sonnenscheibe. Der Zwölfjàhrige wollte nun wissen, wie hell dieser Mond die
Nacht machen würde, wenn er die Sonnenstrahlen vollstàndig reflektieren würde, er also z.B. mit
ideal weißem Schnee bedeckt wàre. Ich errechnete ca. 20ppm von der Sonnenhelligkeit.
Er wollte nicht glauben, dass es so wenig wàre.
Kann die ca. 20ppm jemand bestàtigen - oder widerlegen?

Gruß
Manfred
 

Lesen sie die antworten

#1 Thomas Nordhaus
16/11/2008 - 18:57 | Warnen spam
Manfred Ullrich schrieb:
In einer vollmondhellen Nacht kann man doch recht gut sehen. Und die
Mondscheibe erscheint uns
doch so groß wie die Sonnenscheibe. Der Zwölfjàhrige wollte nun wissen,
wie hell dieser Mond die
Nacht machen würde, wenn er die Sonnenstrahlen vollstàndig reflektieren
würde, er also z.B. mit
ideal weißem Schnee bedeckt wàre. Ich errechnete ca. 20ppm von der
Sonnenhelligkeit.
Er wollte nicht glauben, dass es so wenig wàre.
Kann die ca. 20ppm jemand bestàtigen - oder widerlegen?



Mal nachrechnen: Albedo vom Mond = 0,12. Bei 100% Albedo müsste er
demnach etw 8,33mal heller strahlen, OK? Seine scheinbare helligkeit
würde also um 2,5*lg(8,33) = ca. 2,3 Magnituden ansteigen und hàtte dann
-15 mag, was einer Differenz von 11,7 Magnituden zur Sonne entspricht.
Das ergibt dann einen Helligkeitsunterschied von 1 : 10^(0,4*11,7) = 1:
10^4,68 = ca. 21ppm.

Kommt hin!

Thomas

Ähnliche fragen