Frage zu 24-Stunden-Zwangstrennung

08/09/2008 - 12:25 von Dominik Schmidt | Report spam
Hallo zusammen,

ich würde gerne wissen, "wo" bzw. von wo aus die 24-Stunden-Zwangstrennung
durchgeführt wird.
Bei einem DSL-Anschluss bei der Telekom (T-Com) hat man ja i.d.R. auch
einen DSL-Tarif bei der Telekom (T-Online) - aber das kann man doch auch
trennen?
Also zum Beispiel DSL-Anschluss bei der T-Com, aber DSL-Tarif bei einem
Billiganbieter wie Freenet...?

Wird die 24-Stunden-Zwangstrennung dann trotzdem von der T-Com aus
durchgeführt?

Wenn ja, könnte man dann die 24-Stunden-Zwangstrennung komplett loswerden,
wenn man den DSL-Anschluss bei einem anderen Anbieter mit eigener
Infrastruktur (auf Deutsch mit eigenen Kabeln) bestellt - und den DSL-Tarif
làsst?

Und wozu die 24-Stunden-Zwangstrennung gut sein soll würde mich auch mal
interessieren (zumindest bei Flatrates - bei Modemverbindungen kann ich's
mir denken...).
 

Lesen sie die antworten

#1 Daniel Weber
08/09/2008 - 12:41 | Warnen spam
On 2008-09-08, Dominik Schmidt wrote:
ich wàŒrde gerne wissen, "wo" bzw. von wo aus die 24-Stunden-Zwangstrennung
durchgefàŒhrt wird.



Bei der T-DSL-Plattform wird sie auf dem Access-Concentrator / BRAS
durchgefuehrt. Dort werden einfach alle PPPoE-Sessions, die 24h alt
werden getrennt.

Bei einem DSL-Anschluss bei der Telekom (T-Com) hat man ja i.d.R. auch
einen DSL-Tarif bei der Telekom (T-Online) - aber das kann man doch auch
trennen?



Ja.

Also zum Beispiel DSL-Anschluss bei der T-Com, aber DSL-Tarif bei einem
Billiganbieter wie Freenet...?



Wird genauso getrennt.

Wird die 24-Stunden-Zwangstrennung dann trotzdem von der T-Com aus
durchgefàŒhrt?



Ja.

Wenn ja, könnte man dann die 24-Stunden-Zwangstrennung komplett loswerden,
wenn man den DSL-Anschluss bei einem anderen Anbieter mit eigener
Infrastruktur (auf Deutsch mit eigenen Kabeln) bestellt - und den DSL-Tarif
là€sst?



Aeh, nur wenn die Zugangsdaten des DSL-Tarifs auf der DSL-Plattform des
alternativen Anschlussanbieters funktionieren. Einfacher duerfte es
sein, sich fuer den T-DSL-Anschluss einen DSL-Tarif zu besorgen, der
feste IP-Adressen bietet (ja, solche gibt es). Dort spuert man die
Trennung kaum und kann sie auf 04:00 legen.

Und wozu die 24-Stunden-Zwangstrennung gut sein soll wàŒrde mich auch mal
interessieren (zumindest bei Flatrates - bei Modemverbindungen kann ich's
mir denken...).



Du darfst nicht nur an den Endkundenvertrag (die angesprochene Flatrate
denken). Der Zugangsanbieter muss fuer die Vorleistungen an den
Plattformbetreiber zahlen. Bei der T-DSL-Plattform kommt dabei die
sogenannte ZISP-Formel zum Einsatz, und fuer diese brauchst Du die
vergangene Zeit und das bewegte Datenvolumen. Diese Daten stehen aber
erst am Ende der Sitzung fest, also muss ein solches Ende eben ab und an
herbeigefuehrt werden.

Ciao,
Daniel

Ähnliche fragen