Frage zu abweichender Röhrenbezeichnung

12/04/2014 - 16:08 von Reinhard Zwirner | Report spam
Hi,

vielleicht kann mir einer von Euch ja eine nachvollziehbare Erklàrung
zu folgender Frage geben.

Die IMHO in den 40-er Jahren in Europa eingeführte Norm für
Röhrenbezeichnungen ließ aus der Typenbezeichnung ja Heizspannung,
Art und Sockel erkennen, wobei dieser durch die Zahlenangabe
spezifiziert wurde. In meinem Hinterkopf findet sich dazu die
Information, daß einstellige Zahlen auf einen Außenkontaktsockel
hinweisen. So weit, so gut.

Nun zu meiner Frage. Die EM 4 entspricht genau dem genannten Schema;
demgegenüber hat die UM 4 mit gleichem System (und natürlich anderer
Heizung) aber einen Oktalsockel, auf den üblicherweise eine 30-er
Zahl hindeutet. Dann hàtte man doch gleich 'ne UM 34 nehmen oder sich
die Entwicklung der UM 34 sparen können (weiß jetzt nicht, welche es
früher gab).

Für aufklàrende Hinweise dankt im voraus

Reinhard
 

Lesen sie die antworten

#1 Heinz Schmitz
13/04/2014 - 13:04 | Warnen spam
Reinhard Zwirner wrote:

demgegenüber hat die UM 4 mit gleichem System (und natürlich anderer
Heizung) aber einen Oktalsockel, auf den üblicherweise eine 30-er
Zahl hindeutet. Dann hàtte man doch gleich 'ne UM 34 nehmen oder sich
die Entwicklung der UM 34 sparen können (weiß jetzt nicht, welche es
früher gab).



In der Tat hat die UM34 die gleichen Daten wie die UM4:
http://frank.yueksel.org/sheets/030/u/UM4.pdf
http://frank.yueksel.org/sheets/030/u/UM34.pdf

Ebenso ist es bei EM4 und EM34
http://frank.yueksel.org/sheets/030/e/EM4.pdf
http://frank.yueksel.org/sheets/030/e/EM34.pdf

Man hat also vermutlich für die Anwender nur die gleichen Systeme
mit zwei verschiedenen Sockeln angeboten. Wer da was erfunden,
oder wem Lizenzen gegeben hat, ist wohl nur noch von Historikern
aufzuklàren.
Einen guten (ersten) Überblick über die "magic eyes" gibt
http://www.oldradioworld.de/teye.htm

Grüße,
H.

Ähnliche fragen