Frage zu Beschleunigung und Geschwindigkeit (2)

02/10/2012 - 20:05 von Jon J Panury | Report spam
Ist es c.g.s. richtig, dass das Relativitàtsprinzip besagt, dass in
einem Bezugssystem nicht entscheidbar sei, welches Teilchen (oder
Materie algemein) welche _absolute_ Geschwindigkeit hat? Dass die
Geschwindigkeit eines "Teilchens" stets relativ zu einem anderen
Teilchen im selben Bezugssystem bestimmbar ist? Dass also jeder Punkt
als "ruhender" Nullpunkt eines Inertialsystems interpretierbar ist?

Wenn ja:

Was wàre eine *absolute* Geschwindigkeit?
Ich will nicht auf einen Beobachterstandpunkt außerhalb des B'systems
hinaus. Sondern darauf, dass eine Masse, soll sie eine Geschwindigkeit
haben, irgendwann einmal eine _Beschleunigung_ auf eben diese
Geschwindigkeit erfahren haben muss.
Masse kann beschleunigt werden. Das stellen wir uns immer so vor, dass
diese Beschleunigung ein zeitlich begrenzter Vorgang, eine Phase oder
Episode sozusagen, sei. Wenn sie (die Beschleunigung) vorüber sei,
bewege sich diese Masse mit einer "Geschwindigkeit" durchs System.
Was aber macht den Unterschied zwischen "Geschwindigkeit" und
Stillstand? Das Relativiitàtsprinzip sagt doch implizit, dass es
diesen Unterschied nicht absolut gibt!

Ist einem Körper (einem "Stück Materie") das beschleunigt worden Sein
irgendwie als Eigenschaft eingeschrieben? Sieht ein beschleunigt
gewesener Körper anders aus als ein nicht beschleunigt gewesener? Die
"Geschwindigkeit" ist nicht _Eigenschaft_ eines Körpers, sondern
allenfalls ein Zustand - wenn überhaupt.

Oder gibt es "Geschwindigkeit" i.e.S. gar nicht? Sind die Massen im
All oder im atomaren Bereich allesamt und immerzu beschleunigt, -
manche mehr, manche weniger?
So dass also "Geschwindigkeit", im Sinne von absoluter
Beschleunigungslosigkeit, nur eine Abstraktion, eine Idealisierung
wàre?
 

Lesen sie die antworten

#1 Tom Berger
03/10/2012 - 09:49 | Warnen spam
Am Tue, 02 Oct 2012 20:05:13 +0200 schrieb Jon J Panury:

Was wàre eine *absolute* Geschwindigkeit?



Gibt es nicht.

Ich will nicht auf einen Beobachterstandpunkt außerhalb des B'systems
hinaus. Sondern darauf, dass eine Masse, soll sie eine Geschwindigkeit
haben, irgendwann einmal eine _Beschleunigung_ auf eben diese
Geschwindigkeit erfahren haben muss.



Nicht unbedingt. Wann wurde denn ein 13 Mrd Lichtjahre von uns entfernter
Stern beschleunigt, so dass er seine heutige Relativgeschwindigkeit
gegenüber uns erreicht hat? Oder wurden etwa wir beschleunigt, damit es zu
dieser Relativgeschwindigkeit kam?

Ist einem Körper (einem "Stück Materie") das beschleunigt worden Sein
irgendwie als Eigenschaft eingeschrieben?



Jein. Weil beim Beschleunigen eine Kraft auf den Körper gewirkt haben muss,
und weil ein Körper nicht punktförmig ist, muss diese Kraft auf
verschiedene Teile des Körpers verschieden gewirkt haben. Das führt zu
allerlei Verànderungen beispielsweise der Form des Körpers. Aber ich nehme
an, dass Du das gerade nicht meinst.

Man kann das auf zweierlei Weise sehen (relativistisch und newtonisch): Ein
Apfel wird mit g nur solange beschleunigt, wie er fest am Ast hàngt. Wenn
er fàllt, dann ruht er, und er folgt solange kràftefrei fallend seiner
Geodàten durch die Raumzeit, bis er am Boden wieder beschleunigt wird. Man
kann das aber auch so sehen, dass der Apfel solange in Ruhe am Baum hàngt,
bis er fàllt, und beim Fallen wird er gegenüber dem Ast und dem Boden mit g
beschleunigt.

Oder gibt es "Geschwindigkeit" i.e.S. gar nicht?



Natürlich gibt es Geschwindigkeit, und zwar schon deshalb, weil sie
*definiert* ist. Gàbe es keine Geschwindigkeit, dann wàren auch die
Begriffe Weg und Zeit sinnlos. Ich fahre heute nach Nürnberg, und wenn ich
keine Geschwindigkeit gegenüber meinem Haus erreiche, dann werde ich nie in
Nürnberg ankommen.

Sind die Massen im
All oder im atomaren Bereich allesamt und immerzu beschleunigt, -
manche mehr, manche weniger?



Ja. Siehe Hubble: http://de.wikipedia.org/wiki/Hubble-Konstante

Ähnliche fragen