Frage zu Dolby Digital

29/12/2007 - 16:32 von Johannes Bauer | Report spam
Hallo Gruppe,

ich möchte mir gerne einen Dolby Digital Verstàrker kaufen, bin aber
völlig verwirrt. Deshalb hoffe ich, dass meine (einfachen) Fragen hier
geklàrt werden können.

Folgendes: Ich habe eine Dolby-fàhige Soundkarte (Creative Labs Audigy).
Die hat 3 Ausgànge, jeweils 3,5mm Klinke. Insgesamt also 6 Kanàle -
Dolby5.1. Werden auf diesen sechs Kanàlen einfach analog die sechs
Lautsprechersignale übertragen (also VR, VL, HR, HL, Vorne Mitte,
Subwoofer)? Findet im PC die Demodulation des AC3-Signals in Software statt?

Dann gibts ja auch noch diese Dolby Receiver (heißen die so?). Die
nehmen als Eingang ein optisches Signal (S/PDIF) bzw. digitales Koax.
Die Decodierung zu den 6 Signalen und deren Verstàrkung findet also im
Receiver statt. Den Vorteil, den ich da sehe, ist, dass man das
Brummproblem vollstàndig eleminiert, weil der PC und der Verstàrker
galvanisch getrennt sind. Ist sowas empfehlenswert? Soll ich mir so
einen Verstàrker zulegen und eine neue Soundkarte (mglw. S/PDIF) oder
die Soundkarte behalten und einen "herkömmlichen" Verstàrker nehmen?
Haben die 6-Kanal-Verstàrker üblicherweise im Audioeingang jeweils
Übertrager drinnen?

Ich hoff jemand kann Licht ins Dunkel bringen. Momentan bin ich da
etwas, naja, verwirrt eben :-)

Viele Grüße,
Johannes

"PS: Ein Realname wàre nett. Ich selbst nutze nur keinen, weil mich die
meisten hier bereits mit Namen kennen." -- Markus Gronotte aka "Makus"
aka "Kosst Amojan" aka "maqqusz" aka "Mr. G" in de.sci.electronics
<45608268$0$5719$9b4e6d93@newsspool3.arcor-online.net>
 

Lesen sie die antworten

#1 Sebastian Zuendorf
29/12/2007 - 16:55 | Warnen spam
Johannes Bauer wrote:

Folgendes: Ich habe eine Dolby-fàhige Soundkarte (Creative Labs Audigy).
Die hat 3 Ausgànge, jeweils 3,5mm Klinke. Insgesamt also 6 Kanàle -
Dolby5.1. Werden auf diesen sechs Kanàlen einfach analog die sechs
Lautsprechersignale übertragen (also VR, VL, HR, HL, Vorne Mitte,
Subwoofer)? Findet im PC die Demodulation des AC3-Signals in Software statt?



Korrekt. Ansonsten wàre es schlecht möglich, entsprechende
Analogsignale am Ausgang zur Verfügung zu stellen.


Dann gibts ja auch noch diese Dolby Receiver (heißen die so?).



Receiver: Verstàrker mit integriertem Tuner (oder andersrum).

Die nehmen als Eingang ein optisches Signal (S/PDIF) bzw. digitales Koax.
Die Decodierung zu den 6 Signalen und deren Verstàrkung findet also im
Receiver statt. Den Vorteil, den ich da sehe, ist, dass man das
Brummproblem vollstàndig eleminiert, weil der PC und der Verstàrker
galvanisch getrennt sind.



Nur bei der optischen Übertragung.


Ist sowas empfehlenswert? Soll ich mir so
einen Verstàrker zulegen und eine neue Soundkarte (mglw. S/PDIF) oder
die Soundkarte behalten und einen "herkömmlichen" Verstàrker nehmen?



Geschmacksfrage.
Vorteil der externen Wandlung ist der Umstand, dass diese Lösung
weniger "Dreck" aus dem PC mitnimmt als die interne Wandlung auf der
Soundkarte.
Je nach Preisklasse des Verstàrkers dürften dessen Wandler u.U. besser
sein als die der Soundkarte.


Haben die 6-Kanal-Verstàrker üblicherweise im Audioeingang jeweils
Übertrager drinnen?



Nein.

Zuendi


"Kaffee? Du sagst Kaffee dazu? Das war hochraffiniertes
Industrie-Koffein in einer kandiszuckergepufferten Lösung."

Ähnliche fragen