Frage zu einem dfefekten Analog-Multimeter

09/01/2013 - 23:51 von Reinhard Zwirner | Report spam
Liebe Experten,

ich habe hier ein besseres Analogmultimeter von Siemens (DC mit
Meßverstàrker, Kl. 1), "dat will nich so as ick wohl will" :-(. Dazu
habe ich eine Frage, die sich auf diesen

<http://www.bilder-hochladen.net/fil...b9.jpg>

Teil der Schaltung des Geràts bezieht.

Das defekte Geràt zeigt deutlich zu kleine Meßwerte an, auch wàhrend des
automatischen Batterietests nach dem Einschalten. Der Vergleich mit
einem Geràt gleichen Typs ergab, daß bei gleicher Meßgröße an den
Eingangsbuchsen am n. inv. Eingang von IS 1 (Pin 3) bei beiden Geràten
dieselbe und am Ausgang des Schalters IS 3b (Pin 4) bei beiden Geràten
annàhernd dieselbe Spannung zu messen war.

Daraufhin nahm ich die Meßwerkbaugruppe nàher unter die Lupe. Wàhrend
diese an den rot gekennzeichneten Meßpunkten im funktionierenden Geràt
einen Innenwiderstand von 1,34 kOhm aufweist, sind an dieser Stelle beim
defekten Geràt 6,64 kOhm zu messen. Dieser Unterschied hat aber auf den
resultierenden "oberen" Gegenkopplungs(teil)widerstand [R 33 || (R 34 +
R 32 + R 36 + Rmeßwerkbaugruppe)] eine eher geringe Auswirkung. Insofern
ist auch annàhernd dieselbe Spannung an Pin 4 von IS 3 zu erwarten.

Daraufhin "erarbeitete" ich mir den Zugang zum Innenleben der
Meßwerkbaugruppe, aber "leider" sind sowohl R156 als auch R157 in
Ordnung; das reine Meßwerk hat einen Ri von 14,4 kOhm. Dann muß wohl
hier der Hase im Pfeffer liegen. Aber: Hat jemand von Euch schon mal so
eine "wunderbare Widerstandsvermehrung" erlebt?

Ach ja, zur Vermeidung von Verwirrung: Von IS 3, Pin 1 wird der
Anzeigeschaltung nach dem Einschalten für kurze Zeit die
Batteriespannung (bei offenem Schalter IS 3b) zugeführt.

Für sachdienliche Hinweise dankt im voraus
freundlich grüßend

Reinhard
 

Lesen sie die antworten

#1 Bernd Mayer
10/01/2013 - 00:28 | Warnen spam
Am 09.01.2013 23:51, schrieb Reinhard Zwirner:
Liebe Experten,

ich habe hier ein besseres Analogmultimeter von Siemens (DC mit
Meßverstàrker, Kl. 1), "dat will nich so as ick wohl will" :-(. Dazu
habe ich eine Frage, die sich auf diesen

<http://www.bilder-hochladen.net/fil...b9.jpg>

Teil der Schaltung des Geràts bezieht.

Das defekte Geràt zeigt deutlich zu kleine Meßwerte an, auch wàhrend des
automatischen Batterietests nach dem Einschalten. Der Vergleich mit
einem Geràt gleichen Typs ergab, daß bei gleicher Meßgröße an den
Eingangsbuchsen am n. inv. Eingang von IS 1 (Pin 3) bei beiden Geràten
dieselbe und am Ausgang des Schalters IS 3b (Pin 4) bei beiden Geràten
annàhernd dieselbe Spannung zu messen war.



Hallo,

ich würde da wohl als Nàchstes den Teil um IS4 Pin 11 bis R59 und R60
usw. kontrollieren.

Nebenbei interessant sind da auch die Picomapereschutzdioden EPAD 50 (D5
und D6 am Eingang) wegen 2 anderen Threads hier.


Bernd Mayer

Ähnliche fragen